[Zurück]

@phdthesis{rechberger99[TUW-143772],
    author = {Rechberger, Helmut},
    title = {{E}ntwicklung einer {M}ethode zur {B}ewertung von {S}toffbilanzen in der {A}bfallwirtschaft},
    school = {{I}nstitut f{\"u}r {W}asserg{\"u}te und {A}bfallwirtschaft},
    year = {1999},
    abstract = {{I}n der {A}bfallwirtschaft besteht gro{\ss}er {B}edarf an verl{\"a}{\ss}lichen {B}ewertungsmethoden zur {A}uswahl von geeigneten {V}erfahren. {B}isher wurde die {S}toffsteuerung, definiert als die gezielte {S}teuerung von {A}bfallinhaltsstoffen in die {P}rodukte einer {A}bfallbehandlungsanlage, bei der {A}uswahl noch kaum als {E}ntscheidungskriterium herangezogen. {D}erzeit gibt es ausschlie{\ss}lich {M}ethoden, die einzelne {E}missionen von {V}erfahren bewerten k{\"o}nnen. {D}a moderne {A}bfallbehandlungsanlagen die heutigen {E}missionsgrenzwerte um ein bis zwei {G}r{\"o}{\ss}enordnungen unterschreiten k{\"o}nnen, betragen diese {E}missionen h{\"a}ufig weniger als 0,1{\%} des {G}esamtflusses eines {S}toffes. {D}ie alleinige {B}ewertung von {E}missionen f{\"u}hrt daher zu einseitigen {R}esultaten. {I}n dieser {A}rbeit wurde eine {M}ethode entwickelt, welche die quantitative {B}eurteilung der {S}toffsteuerung in alle {P}rodukte ({E}missionen und {R}eststoffe) eines {V}erfahrens erlaubt. \par
{D}ie {Z}iele der {A}bfallwirtschaft sind {S}chutz von {M}ensch und {U}mwelt und {R}essourcenschonung. {U}m diese bestm{\"o}glich erf{\"u}llen zu k{\"o}nnen, m{\"u}ssen {B}ehandlungsverfahren anorganische {S}chadstoffe konzentrieren. {D}as bedeutet, {S}toffe aus dem {A}bfall in einen geeigneten {R}eststoff von geringer {M}asse zu transferieren. {D}as {A}usma{\ss} dieses {K}onzentrierungsvorgangs wird in der vorliegenden {A}rbeit als {S}toffkonzentrierungseffizienz ({S}{K}{E}) eines {S}ystems definiert. {Z}ur quantitativen {B}eschreibung der {S}{K}{E} werden die {R}esultate einer {S}toffflu{\ss}analyse und ein {F}ormalismus, der von der statistischen {E}ntropie abgeleitet wurde, herangezogen. {M}ehrere stoffspezifische {S}{K}{E}-{W}erte werden durch {B}ezug auf die geogenen {S}toffkonzentrationen in den {R}eferenzmedien {L}uft, {W}asser, {E}rdkruste etc. gewichtet und zu einem {G}esamtbewertungswert ({S}{K}{E}tot) aggregiert. \par
{M}it der entwickelten {M}ethode ist es m{\"o}glich, {S}toffbilanzen von verschiedensten {A}nlagen, mit unterschiedlicher {A}nzahl und {Z}usammensetzung an {E}missionen und {R}eststoffen, zu vergleichen. {D}ar{\"u}ber hinaus k{\"o}nnen {K}ombinationen von {V}erfahren ({P}roze{\ss}ketten) bewertet werden. {D}er {A}spekt des {U}mweltschutzes wird in einem konservativen {A}nsatz durch den {B}ezug auf geogene {S}toffkonzentrationen erfa{\ss}t. {E}rsetzt man diese durch {G}renzwerte, kann prinzipiell auch die {T}oxikologie eines {S}toffes in das {E}rgebnis eingehen. {I}n den untersuchten {B}eispielen zeigt sich, da{\ss} eine {\"{U}}berschreitung strenger {G}renzwerte in der {R}egel auch mit einem relevanten {E}ntropieanstieg verbunden ist. {D}er {A}spekt der {R}essourcenschonung wird von der vorgestellten {M}ethode vollst{\"a}ndig erfa{\ss}t. {E}ine hohe {S}{K}{E} hat immer eine hohe {W}iederverf{\"u}gbarkeit eines {S}toffes zur {F}olge. \par
{I}n der vorliegenden {A}rbeit wurden die {S}toffkonzentrierungseffizienzen verschiedenster {V}erfahren haupts{\"a}chlich f{\"u}r wichtige {M}etalle ({C}d, {C}u, {H}g, {P}b, {Z}n), bestimmt. {E}s zeigt sich, da{\ss} thermische {V}erfahren derzeit die h{\"o}chste {S}{K}{E} aufweisen. {S}ortierprozesse k{\"o}nnen den {E}ntropieanstieg vor der {D}eponierung reduzieren, sie k{\"o}nnen jedoch nicht {A}bfallbehandlungsverfahren mit effizienter {S}toffsteuerung ersetzen. {D}ie vorgestellte {M}ethode kann nicht nur zur {A}nalyse der {S}toffsteuerung bereits existierender {S}ysteme, sondern auch als {I}nstrument zur {E}ntwicklung neuer effizienter {V}erfahren eingesetzt werden.\par
}
}



Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.