[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

P. Schattschneider:
"Spintronik: Nanomagnetische Eigenschaften im Elektronenmikroskop";
Physik in unserer Zeit, 37 (2006), 5; S. 208 - 209.



Kurzfassung englisch:
Treffpunkt Forschung
Spintronik:
Nanomagnetische Eigenschaften im Elektronenmikroskop
Peter Schattschneider
Technische Universität Wien

Abstract
Magnetische Festkörper besitzen die Eigenschaft des Zirkulardichroismus, das heißt ihr Absorptionsgrad für Röntgenstrahlung hängt von der zirkularen Polarisation ab. Synchrotronstrahlung eignet sich ausgezeichnet, um mit Hilfe dieses Effekts magnetische Eigenschaften zu untersuchen. Sie ist aber teuer, und die Ortsauflösung ist meist nicht besser als 50 nm. Jetzt gelang es einer internationalen Forschergruppe, Zirkulardichroismus mit einem handelsüblichen Elektronenmikroskop nachzuweisen. Damit könnte eine neue, billige Untersuchungstechnik für Nanomagnetismus begründet werden.


Online-Bibliotheks-Katalog der TU Wien:
http://aleph.ub.tuwien.ac.at/F?base=tuw01&func=find-c&ccl_term=AC06588125

Elektronische Version der Publikation:
http://dx.doi.org/10.1002/piuz.200690088


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.