[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

Ch. Brandstätter, R. Lackner, H.A. Mang:
"Bestimmung von Materialeigenschaften zementgebundener Werkstoffe mittels Temperaturmessungen: Anwendung im Rahmen des Düsenstrahlverfahrens [Evaluation of Properties of Cementitious Materials by Means of Temperature Measurements: Application to Jet Grouting]";
Bauingenieur, 77 (2002), 2; S. 51 - 57.



Kurzfassung deutsch:
In dieser Arbeit wird eine neuartige Methode zur Bestimmung von Materialeigenschaften zementgebundener Werkstoffe vorgestellt. Sie beruht auf der Berücksichtigung der in situ gemessenen Temperaturentwicklung während der Hydratation. Die einzelnen Bestandteile dieser Methode werden beschrieben. Es sind dies ein thermochemisches Materialmodell, die eigentliche in situ Messung und die Ermittlung intrinsischer Materialfunktionen. Letztere dienen zur Verknüpfung des Hydratationsfortschrittes mit mechanischen Eigenschaften wie dem Elastizitätsmodul und der Druckfestigkeit. Der Hydratationsfortschritt wird durch Kombination des thermochemischen Materialmodells und der in situ Messung ermittelt. Die vorgestellte Methode wird im Rahmen des Düsenstrahlverfahrens (DSV) angewendet. Sie erlaubt nicht nur die Quantifizierung der zeitlichen Entwicklung mechanischer Eigenschaften des verbesserten Bodens sondern auch die Ermittlung des Radius der DSV-Säule.

In this paper, a novel strategy for the evaluation of constitutive properties of cementitious materials is proposed. It is based on in situ temperature measurements. Ingredients of this strategy are a thermochemical material model, in situ temperature measurements, and determination of intrinsic material functions. These functions relate material properties to the degree of hydration. The latter is computed by combining the thermochemical material model with in situ temperature measurements. The proposed strategy is applied to ground improvement by means of jet grouting. In addition to mechanical properties of the jet-grouted soil mass, the radius of the column consisting of improved ground is obtained.

Keywords: hydration, jet grouting, intrinsic, ground improvement



Elektronische Version der Publikation:
http://www.technikwissen.de/bauing/archiv/ausgabedetail.asp?id=9370&heft=02/2002


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.