[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

N. Ostermann, M. Ossberger:
"Über den Einsatz von Neigetechnik-Zügen in Österreich";
ZEVrail Glasers Annalen - Zeitschrift für das gesamte System Bahn (Sonderheft), 126 (2002), 9; S. 94 - 105.



Kurzfassung deutsch:
Über den Einsatz von Neigetechnik-Zügen im österreichischen Streckennetz wurde erstmals Mitte der 80er-Jahre im Rahmen der Konzeption eines österreichischen Hochleistungsstreckennetzes nachgedacht. Zu Beginn der 90er-Jahre wurde die Anwendung der Neigetechnik im Streckennetz der Österreichischen Bundesbahnen umfassend untersucht. Zu einer Umsetzung kam es in weiterer Folge nicht, da die notwendigen Investitionen im Ergebnis mit wenigen Ausnahmen deutlich negative Barwerte aufwiesen. Nicht zuletzt durch die bevorstehende Osterweiterung haben sich aber sowohl die soziodemographischen Randbedingungen und somit die betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen als auch die Anlageverhältnisse im Netz wesentlich verändert. Am Beispiel der österreichischen Alpentransversalen und der Ost-West-Verbindungen werden daher neue Voraussetzungen für den Einsatz von Neigetechnik-Zügen diskutiert. Die Veränderungen der Bevölkerungspotenziale werden dargestellt und mögliche Auswirkungen auf die Passagierzahlen formal an Hand des Gravitationsmodells überdacht.

The operation of tilting trains within the network of the Austrian federal railways and main technical requirements have been analysed in the mid-80ies. Defining the necessary conditions for the successful operation of a high-capacity railway network in Austria has been one of the main goals of this examination. The operation of tilting trains has not been implemented in every day operation up to these days, as economic tests have shown negative capital values for most of the necessary investments. Not only because of the upcoming east expansion, socio-economic conditions and track-related terms have changed notably. New assumptions for operating tilting trains within the Austrian railway network are therefore exemplified by the alpine transversales and the east-west corridor. The gravity model is capable to reflect the variation in population potential which allows accurate predictions of related effects on the possible number of passengers.

Keywords: öbb, neue bahn, barwert, pendolino, tilting train, neigezüge


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.