[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

G. Meschke, H.A. Mang:
"Vergleichendes konstitutives Modellieren dreiachsial beanspruchten Betons auf der Grundlage elasto-plastischer Stoffgesetze";
ZAMM - Zeitschrift für Angewandte Mathematik und Mechanik, 68 (1988), S. T221 - T224.



Kurzfassung deutsch:
Wirklichkeitsnahe, dreiaxiale Stoffgesetze stellen eine unabdingbare Voraussetzung für Traglastanalysen dickwandiger Stahlbetonkonstruktionen mittels der FEM dar. Die vorliegende Arbeit basiert auf einer umfassenden Studie [1] über mehraxiale konstitutive Modelle für Beton. Aus der Kategorie elasto-plastischer Stoffgesetze werden zunächst ein Modell von HAN und CHEN [2] sowie ein von MESCHKE entwickeltes hydroplastisches Modell, [1] beschrieben. Beide waren anschließend anhand ausgewählter nichtproportionaler Lastpfade einer kritischen vergleichenden Wertung unterzogen.

[1] J. EBERHARDSTEINER, G. MESCHKE, H.A. MANG: Triaxiales konstitutives Modellieren von Beton zum Zwecke der Durchführung vergleichender Traglastanalysen dickwandiger Stahlbetonkonstruktionen mittels der Methode der Finiten Elemente, Forschungsbericht, TU-Wien, Mai 1987.

[2] D.J. HAN, W.E. CHEN: A nonuniform hardening plasticity model for concrete materials, Mech. of Materials, Nr. 4 (1985), 283-301.

Keywords: concrete, softening, plasticity, triaxial, compression, 1D, crushing, constitutive model, elastoplastic, hypoplasticity, Bounding surface plasticity, fracture


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.