[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

J. Eberhardsteiner, H.A. Mang:
"Zur statischen Beanspruchung von Dükern in Doppelrohrstrecken von Ölfernleitungen";
Der Bauingenieur, 60 (1985), S. 191 - 196.



Kurzfassung deutsch:
Muß eine Ölfernleitung durch ein Gebiet mit besonders hohen Ansprüchen an den Umweltschutz geführt werden, so sind zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um die Umwelt im Katastrophenfall, gekennzeichnet durch ein Leck im Rohr, vor Schaden zu bewahren. Als besonders wirksame Sicherheitsmaßnahme bietet sich die Ummantelung des Rohres (Hauptrohres, Innenrohres) mit einem Schutzrohr (Außenrohr) an. Dabei erhebt sich unter anderem die Frage der ingenieurmäßigen Erfassung der relativ komplizierten statischen Berechnung von Dükern in Doppelrohrstrecken. Dieses Problem wird anhand des konkreten Beispiels eines Dükers behandelt, der der Doppelrohrstrecke der Ölfernleitung Genua-Ingolstadt im Bereich von Bregenz, Vorarlberg, Österreich, angehört.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.