[Zurück]


Beiträge in Tagungsbänden:

H.A. Mang, J. Eberhardsteiner:
"Finite-Elemente Berechnungen im Stahlbetonbau";
in: "Konferenzbericht der Tagung "Mechanik und Industrie"", G.I. Schueller (Hrg.); Institut für Mechanik, Universität Innsbruck, 1985, S. 153 - 169.



Kurzfassung deutsch:
Zur Beurteilung der Tragsicherheit von Baukonstruktionen aus Stahlbeton ist die Kenntnis von Traglasten erforderlich. Ihre Ermittlung stellt ein nichtlineares Problem der Mechanik dar. Es läßt sich mit Hilfe der Methode der Finiten Elemente (FEM) bei Verwendung geeigneter inkrementell-iterativer Lösungsalgorithmen mit einer für die Baupraxis ausreichenden Genauigkeit lösen. Voraussetzung dafür ist eine hinreichend genaue mathematische Erfassung der mechanischen Eigenschaften des Verbundwerkstoffes Stahlbeton. der Vortrag enthielt eine Beschreibung der mechanischen Grundlagen eines Rechenprogramms zur Ermittlung von Traglasten dünner Stahlbetonschalen und ihrer ebenen Sonderfälle. Das Program wurde von Floegl [1] im Rahmen einer vom Verfasser betreuten Dissertation erstellt. Weiters wurden ausgewählte Ergebnisse einer umfassenden numerischen Studie mitgeteilt.

[1] Floegl, H.: Traglastermittlung dünner Stahlbetonschalen mittels der Methode der Finiten Elemente unter Berücksichtigung wirklichkeitsnahen Werkstoffverhaltens sowie geometrischer Nichtlinearität. Dissertation. Technische Universität Wien, 1981.


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.