[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

G. Hofstetter, H.A. Mang:
"Ermittlung orthogonaler, krummer Parameterlinien zur Berechnung von HP-Schalen mittels der Methode der Finiten Elemente";
ZAMM - Zeitschrift für Angewandte Mathematik und Mechanik, 69 (1989), S. T252 - T254.



Kurzfassung deutsch:
Krumme Parameterlinien bieten sich zur Beschreibung der Mittelfläche dünner Schalen an. Finite Elemente (FE) Formulierungen auf der Grundlage entsprechender Koordinaten ermöglichen die exakte Beschreibung einer analytisch gegebenen Fläche. In dem den Autoren der vorliegenden Arbeit zur Verfügung stehenden, auf der othogonalen kriummlinigen Parameterlinien beruhenden FE-Programm, das die Durchführung von Traglastanalysen von Stahl- und Spannbetonscheiben, -platten und -schalen ermöglicht, wird die Schalentheorie von Koiter verwendet. Im Falle der Berechnung von HP(hyperbolischen Paraboloid)-Schalen, für die sich eine auf ein schiefwinkeliges neth von Koordinatenlinien führende Parameterdarstellung anbietet, stellt sich die Frage, ob das vorhandene FE-Programm für schiefwinkelige, krumme Parameterlinien erweitert werden soll - dies erfordert umfangreiche Eingriffe in das Programm - oder ob nicht auch für HP-Schalen eine auf ein orthogonales Netz von Koordinatenlinien führende Parameterdarstellung mit vertretbarem Aufwand ermittelt werden kann. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird aufgezeigt, daß letzteres nicht nur zutrifft, sondern auch wesentlich einfacher und ökonomischer als eine Erweiterung des vorhandenen Programmcodes für schiefwinkelige, krummlinige Koordinaten ist.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.