[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

H.A. Mang, Z.Y. Chen:
"Zur Symmetrisierbarkeit von Kopplungsmatrizen bei BE-FE-Diskretisierungen fester Körper";
ZAMM - Zeitschrift für Angewandte Mathematik und Mechanik, 67 (1987), S. T366 - T369.



Kurzfassung deutsch:
Um die komplementären Vorteile der Boundary Element Method (BEM) und der Finite Element Method (FEM) bestmöglich zu nützen und ihre Nachteile weitestgehend auszuschalten, kann es bei Festigkeitsberechnungen sinnvoll sein, einzelne Konstruktionsteile mittels finiter Elemente und die Berandung der übrigen Konstruktionsteile mittels Randelemente zu diskretisieren. Das Kennzeichen eines an der TU Wien entwickelten, kombinierten BE-FE-Verfahrens sind sogenannte Kopplungsmatrizen.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.