[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

J. Haberl, J. Litzka (Hrg.):
"Bewertung der Nahfeld- Geräuschemission österreichischer Fahrbahndeckschichten";
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien, 2005, ISSN: 0379-1491; 73 S.



Kurzfassung deutsch:
Nahfeld- Geräuschmessungen werden generell zur Erfassung der beim Abrollen des Reifens auf der Fahrbahndeckschicht entstehenden Schallemission angewandt. In Österreich wird ein derartiges Verfahren in den Richtlinien und Vorschriften für den Straßenbau, kurz RVS, geregelt und entweder für Abnahmeprüfung von Fahrbahndecken bezüglich des Rollgeräusches oder zur lärmtechnischen Beurteilung von verschiedenen Fahrbahndeckschichten verwendet. Die Messung des Rollgeräusches erfolgt dabei mit einem Anhänger, der aus einem nach unten hin offenen Kasten mit einer schallabsorbierenden Ummantelung besteht. Die Schallemission im Nahbereich des Messreifens wird mit in unmittelbarer Nähe des Messreifens angebrachten Mikrophonen gemessen. Die Mikrophone werden dabei durch die Konstruktion des Messanhängers gegenüber Fremdgeräuschen weitgehend abgeschirmt. Ein auf internationaler Ebene entwickeltes Mess- und Auswertungsverfahren für Nahfeldgeräuschmessungen (CPX- Close Proximity Method) unterscheidet sich von der österreichischen Methode vor allem durch die Verwendung verschiedener Reifentypen bei der Durchführung der Rollgeräuschmessungen.
Im Rahmen des gegenständlichen Forschungsprojektes wurden Rollgeräuschmessungen gemäß der österreichischen sowie der internationalen Messmethode durchgeführt und in Hinblick auf das Lärmminderungspotenzial sowie das Langzeitverhalten der untersuchten Deckschichten ausgewertet. Ebenso wurde ein möglicher Zusammenhang der Messmethoden untersucht. Dabei zeigte sich vor allem der lärmtechnische Vorteil der speziell lärmmindernd konzipierten Deckschichttypen wie Lärmmindernder Splittmastixasphalt (LSMA 8), Lärmmindernde Dünnschichtdecke (LDDH 8) und Drainasphalt (DA 11), sowohl im Neuzustand als auch nach einer Liegedauer von über 10 Jahren.
Beim Vergleich der Ergebnisse der beiden unterschiedlichen Rollgeräuschmessmethoden (RVS und CPX) konnte kein allgemeingültiger, sondern nur ein Deckschicht- spezifischer Zusammenhang zwischen den beiden Messmethoden gefunden werden. Um die internationale Vergleichbarkeit österreichischer Rollgeräuschmessungen gewährleisten zu können, erscheint es daher sinnvoll, auch in Österreich vermehrt Rollgeräuschmessungen gemäß der internationalen Norm, ISO/CD 11819 - 2 (CPX), durchzuführen.

Kurzfassung englisch:
Near- field noise measurements are generally used to determine the noise emissions generated by the tyre rolling over the road surface. In Austria such a procedure is regulated in the "guidelines and regulations for road construction" (RVS) and used either for acceptance testing of new pavements concerning the rolling noise or for a technical evaluation of different road surface layers concerning their noise behaviour. The measurement itself takes place with a trailer furnished with a soundabsorbing shroud. The near-field noise emission is measured with microphones placed in direct proximity of the testing tyre. Because of the shroud construction of the trailer the used microphones are to a large extent shielded in relation to the background noise. An international measuring and analysis procedure for near-field noise measurements, the so called CPX- method, differs from the Austrian method mainly in the use of different types of tyres.
In the frame of the objective research project rolling noise measurements were carried out according to both the Austrian and the international measurement method and evaluated with respect to the noise reduction potential and the long- term noise emission behaviour of the investigated road surface courses. Additionally, a possible relationship between the two tested near- field noise measurement methods were investigated. The analysis of the data showed a clear tendency: the investigated specially optimized noise-reducing surface courses as Noise-reducing Thin Layers (LDDH 8) and Noise-reducing Stone Mastic Asphalt (LSMA 8) exhibit a better rolling noise emission behaviour in comparison with their standard counterparts, both when they are new and used of more than ten years.
The comparison of the two applied near-field noise measurement methods (in accordance to the RVS and the ISO standard) showed no general connection for the conversion of the results of the two different methods. But a conversion referred directly to the individual road surface types appears to be quite possible.
In order to guarantee the international comparability of rolling noise measurements accomplished according to the Austrian regulations, it seems to be meaningful to perform a greater number of rolling noise measurements according to the international standard ISO/CD 11819 - 2 (CPX) on Austrian roads.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.