[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

N. Kreuzinger:
"Grundlagen des guten Zustandes nach WRG-Qualitätselement allgemein chemischer Parameter.";
Vortrag: ÖWAV-Seminar "Der kombinierte Ansatz, das Wechselspiel zwischen Emissionen und Immissionen", Wien; 27.02.2007 - 28.02.2007; in: "Wiener Mitteilungen", 201 (2007), ISBN: 978-3-85324-093-7; S. 133 - 180.



Kurzfassung deutsch:
Die EU Wasserrahmenrichtlinie sowie deren Umsetzung in nationales Recht sehen die Erreichung eines "guten" Gewässerzustandes bis 2015 vor. Die Bewertung beruht vorwiegend auf biologischen Qualitätskomponenten, deren zu erreichende Zielzustände sich über Bioregionen an einem typspezifischen Ansatz orientieren. Zur Unterstützung der biologischen Qualitätselemente sind jedoch auch wasserchemische Immissionsparameter, welche die Komponenten Temperaturverhältnisse, Sauerstoffhaushalt, Salzgehalt, Versauerungszustand und Nährstoffverhältnisse widerspiegeln zu betrachten. Basierend auf diesen Vorgaben wird hier die Methodik vorgestellt, welche für die Festlegung wasserchemischer Immissionsparameter angewandt wurde. Ein umfangreicher Datensatz wasserchemischer Untersuchungen aus dem WGEV Programm 2003-2005 diente als Datenbasis, die mit weiteren Zusatzinformationen zu den einzelnen Messstellen verknüpft wurden. Diese Zusatzinformationen betreffen unter anderem den saprobiellen und trophischen Zustand der Messstellen, die Zuordnung zu Bioregionen und biologischen Grundzuständen. Aus diesem Datenmaterial wurden chemische Immissionswerte abgeleitet, welche mit den biologischen Qualitätszielen korrespondieren.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.