[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (ohne Tagungsband-Eintrag):

A. Hofer:
"Im_plantat oder Im_puls? Architektur- und Stadtmodelle zwischen Lateinamerika und Europa. Architektur- und Stadtmodelle zwischen Lateinamerika und Europa.";
Vortrag: Jahrestagung der ARGE Lateinamerikaforschung 2005, Strobl (eingeladen); 21.05.2005.



Kurzfassung deutsch:
Im_plantat oder Im_puls?
Architektur- und Stadtmodelle zwischen Lateinamerika und Europa.

Die Migration von Stadtkonzepten und architektonischen Ideologien zwischen Europa und Lateinamerika wird in jeder Phase der gut 500-jährigen Beziehung von einem lebendigen Diskurs begleitet. Von der kolonialspanischen Rasterstadt und dem Patiohaus über den ästhetisierenden Städtebau des 19. Jahrhunderts bis hin zur Moderne exportiert Europa seine jeweils aktuelle Raumkonzeption und die entsprechenden ProtagonistInnen nach Lateinamerika. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, zu Beginn der Metropolisierung Lateinamerikas werden durch diese Form der Migration
einige bedeutende Weichen für die weitere Entwicklung gestellt. Schließlich ist auch noch die Frage nach einer Rückkopplung in die Gegenrichtung zu stellen: welche Rolle spielen die lateinamerikanischen Erfahrungen in der europäischen Architektur- und Stadtmodelldiskussion?
Projektstudien: Gregori Warchavchik/Brasilien, Karl Brunner/Kolumbien&Chile, Le Corbusier/ Buenos Aires, Leopold Rother/Bogotá, Fritz Blodek/Medellin, Alfred Agache/ Rio de Janeiro und andere.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.