[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

A. Hofer, T. Mayr, C. Scharf, S. Hietler et al. (Hrg.):
"krimPROJEKT 2000 - 2003";
Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen / Eigenverlag, Wien, 2003, 130 S.



Kurzfassung deutsch:
Die Erholungsregion zwischen den Städten Yalta und Alushta an der Südküste der Krim steht bereits im Zeichen von vorsichtig optimistischen Entwicklungserwartungen im Bereich der Tourismuswirtschaft. Das Spannungsfeld zwischen historisch gewachsenen Stadtstrukturen noch aus der Zarenzeit, die wesentlich großmaschigeren Prinzipien des realen Sozialismus und die aktuellen Phänomene der Dominanz privater Investoren bilden die städtebaulichen Rahmenbedingungen. Weiters sind es die Aspekte der spezifischen Topografie, des Klimas und auch der lokalen Kultur, die besondere Anforderungen an die Planung stellen.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.