[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

M. Breiling:
"The Implementation of the EU Water Framework Directive from International, National and Local Perspectives";
Hauptvortrag: Gegenwärtige Aspekte der Landschaftsplanung, Wien; 18.01.2006 - 20.01.2006; in: "Schriftenreihe des Fachbereichs Landschaftsplanung und Gartenbau der TU Wien", M. Breiling (Hrg.); Eigenverlag, Wien (2006), ISBN: 3-900804-12-5; S. 88.



Kurzfassung deutsch:
Seit 2000 gibt es die EU Wasserrahmenrichtlinie. Jedes Flußeinzugsgebiet ist auch eine Planungseinheit. Die Wasser- und Umweltqualität muß sich verbessern bzw. darf sich nicht verschlechtern. Alle Wasserkörper müssen einen guten ökologischen, aus chemischer, biologischer und morphologischer Sicht erreichen. Derzeit werden die Wasserkörper in EU Europa inventarisiert und in gut und schlecht unterteilt. Bis 2009 werden Maßnahmen entwickelt, die bis 2015 (in Ausnahmefällen 2027) umgesetzt werden müssen.

Kurzfassung englisch:
In 2000, the EU Water Framework Directive was enforced for all EU member countries. This directive considers each river basin as one planning unit. Water (and environmental) quality has to be improved or must not deteriorate. Water bodies have to achieve a good ecological status from chemical, biological and morphological viewpoints. At current state, the inventory
of water bodies was carried out. A monitoring system to judge the ecological status has to be in place. A preliminary classification of “good” and “bad” was undertaken and reported to Brussels. Until 2009, measures to change the situation into “good” should be named, and until 2015 be in place; in a few exceptional cases until 2021 or latest by 2027.

Schlagworte:
EU Water Framework Directive, water management, regional planning, landscape planning


Elektronische Version der Publikation:
http://www.breiling.org/publ/wfd06proceedings.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.