[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (ohne Tagungsband-Eintrag):

K. Hiltgartner, A. Kanonier:
"Legal Aspects of land reform in the Republic of Serbia, Teil 1 Draft Law on Denationalisation of Urban Construction Land";
Vortrag: Wissenschaftstag der Fakultät für Raumplanung und Architektur, TU Wien, TU Wien; 08.05.2007.



Kurzfassung deutsch:
Bis 2006 sah die serbische Verfassung vor, dass Eigentum an städtischem Land ausschließlich beim Staat liegen könne, und dass dieses Land von der Stadtregierung zu verwalten wäre. Privatpersonen konnten lediglich eine Art "Pacht-Recht" erwerben; dieses war in den verschiedenen jugoslawischen Republiken (1945-1991, bzw. dann im Nachfolgestaat) stark unterschiedlich ausgeformt. Ziel dieses Teils des Projektes war eine völker- und europarechtlich akzeptable Möglichkeit der De-Nationalisierung von Eigentumsrechten an Grund und Boden zu entwerfen, welche die erworbenen "Pacht-Rechte" der aktuellen Benutzer der Grundstücke, sowie die Rechte der enteigneten früheren Eigentümer berücksichtigt ohne die finanziellen Möglichkeiten der Republik Serbien durch Entschädigungszahlungen zu über-strapazieren.

Output: wissenschaftliches Option-Paper (60 Seiten)
Kommentierter Gesetzesentwurf (30 Seiten)
Implementation Action Plan (15 Seiten)

Schlagworte:
Serbien, LAnd Reform, Denationalization, Restitution


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/pub-ar_8011.ppt


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.