[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

G. Csanyi, Jutta Jerlich, M. Pohl, F. Reichl:
"Blackbox Lernprozess und informelle Lernszenarien";
Vortrag: 12. Europäische Jahrestagung "Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft", Hamburg, Deutschland; 12.09.2007 - 14.09.2007; in: "Studieren neu erfinden - Hochschule neu denken", Medien in der Wissenschafat/Waxmann Verlag GmbH, 44/Münster (2007), ISBN: 978-3-8309-1877-6; 11 S.



Kurzfassung deutsch:
Im Kontrast zu weit verbreiteten Auffassungen ist es aus der Sicht von Lernpsychologie und Hirnforschung nicht möglich, individuelle Lernprozesse exakt zu steuern. Im Gegenteil: der individuelle Lernprozess stellt sich als Blackbox dar, deren Output immer wieder nur erstaunt zur Kenntnis genommen werden kann. Alle Versuche, dieses Problem zu lösen, erweisen sich regelmäßig als Ressourcenverschwendung. Als deutlich effizienter könnte es sich hingegen erweisen, informelle Lernformen als Methode der Wahl massiv einzusetzen und somit den - ohnehin unrealistischen - Kontrollanspruch als Lehrende endgültig aufzugeben.


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/pub-misc_436.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.