[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (ohne Tagungsband-Eintrag):

D. Wiegand:
"PPP - Theorie und Praxis";
Vortrag: Symposium PPP+Architektur; Public Private Partnership: Neue Wege, neue Chancen?; Symposium der Architektensektion der Kammer für Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland sowie der Technischen Universität Wien, TU Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien (eingeladen); 07.11.2008.



Kurzfassung deutsch:
Unter Public-Private-Partnership (PPP) wird in den meisten Ländern der EU die langfristige, vertraglich geregelte Zusammenarbeit von öffentlicher Hand und privater Wirtschaft bei der Planung, der Erstellung, der Finanzierung und dem Betrieb öffentlicher Infrastruktur bezeichnet.
Kennzeichnend für PPP-Projekte ist, dass nicht mehr die öffentliche Hand, sondern ein Privater die Bereitstellungsverantwortung über die gesamte Nutzungsdauer hinweg (Lebenszyklusansatz) übernimmt.

Der Vortrag skizziert die theoretischen Grundlagen einer solchen PPP-Definition und stellt sie der durchaus davon abweichenden internationalen Praxis der Produktion öffentlicher Infrastruktur gegenüber.

Schlagworte:
PPP, Lebenszyklus, öffentliche Infrastruktur, Theorie, Praxis


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_167879.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.