[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (ohne Tagungsband-Eintrag):

C. F. Barbatti, J. Garcia, G. Liedl, H. Pinto, A. Pyzalla:
"Joining of Hardmetal to Steel by Laser Beam Welding";
Vortrag: 16. DGM-Symposium Verbundwerkstoffe und Werkstoffverbunde, Bremen; 14.03.2007 - 16.03.2007.



Kurzfassung deutsch:
Metall-Hartmetall-Verbindungen werden u.a. bei der Herstellung von Sägeblättern benötigt. Laserschweißverfahren besitzen bei der Verbindung von Hartmetallen mit Stählen die Vorteile, dass die Einbringung sehr konzentriert erfolgt, dass kein Zusatzwerkstoff erforderlich ist und, dass die Schweißnähte und Wärmeeinflusszonen schmal sind. Ziel der Untersuchungen ist eine Optimierung des Laserschweißens von Hartmetall-Stahl-Verbindungen durch geeignete Wärmevor- und Nachbehandlung und Gradierung der Mikrostruktur des Hartmetalls im Bereich der Fügezone.
Durch eine geeignete Auswahl der Prozessparameter des Laserschweißprozesses und die Gradierung des Hartmetalls konnte der Aufbau thermischer Spannungen, die durch die sehr unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten des Stahl und des Hartmetalls entstehen, kontrolliert werden. Durch die Gradierung des Hartmetalls konnte weiterhin die Bildung von spröden ETA-Phasen im Fügebereich des Hartmetalls verhindert werden.
Vorgestellt werden die Ergebnisse von mikroskopischen Untersuchungen und Unter¨suchungen mit Beugungsverfahren zum Einfluss der Probengröße, der Prozessparameter des Laserschweißprozesses, der Hartmetall Zusammensetzung und des gradierten Konditionier¨bereiches auf die Verbindung Stahl-Hartmetall. Die Ergebnisse der Mikrostrukturcharakterisierung werden mit mechanischen Eigenschaften (Mikrohärte-Profile und Biegebruchfestigkeiten) korreliert. Das Verfahren erscheint geeignet für Anwendungen im Bereich des Rapid Prototypings.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.