[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

K. Matyas, W. Sihn, F. Meizer:
"Nachaltigkeit und energieeffiziente Logistik durch Konzeption und Bewertung von unternehmensübergreifenden Logistikmodellen";
Vortrag: 12. IFF-Wissenschaftstage, Magdeburg; 16.06.2009 - 18.06.2009; in: "Logistik - Effiziente und sichere Warenketten. 3. Fachtagung zur Logistik", M. Schenk (Hrg.); (2009), ISBN: 978-3-8396-0023-8; S. 19 - 30.



Kurzfassung deutsch:
Nicht nur um den aufstrebenden Markt zu nutzen, sondern auch auf Grund der niedrigen Lohnkosten haben in den letzen Jahren viele Automobilhersteller und Automobilzulieferbetriebe neue Produktionsstandorte in der Automotive Region Eastern Europe (AREE) errichtet bzw. bestehende Standorte dorthin verlagert.
Durch die Verlagerungstrends hat sich gezeigt, dass der Austausch von Gütern neue Aufgaben und Herausforderungen an Transport und Logistik stellen. Einer der Schwerpunkte auf volkswirtschaftlicher Ebene der Logistik ist in diesem Kontext die Planung und Steuerung der Transportkapazitäten zur Bewältigung der Transportflüsse und die damit verbundene Planung und Steuerung von Logistiknetzwerken für Güter, Dienstleistungen und Informationen.

Ausgehend von dieser Situation wurde im Zuge des Forschungsprojekts Trans Austria ein neues Simulations- und Bewertungsmodell, das die Entwicklung und Bewertung neuer Logistikkonzepte unterstützt und das sich grundlegend von bisher publizierten klassischen Modellen unterscheidet, entwickelt. Dieses wird für die Validierung und Bewertung unternehmensübergreifender Logistikmodelle eingesetzt. Aufgrund der ganzheitlichen, unternehmensübergreifenden Betrachtungs-weise können Optimierungspotenziale in den Bereichen Emissionen, Kosten und logistische Wettbewerbsfähigkeit aufgezeigt und mit diesen Analyseergebnissen neue nachhaltige und energieeffiziente Logistikmodelle entwickelt werden.


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_178707.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.