[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

R. Wieser:
"Zahlungsbereitschaften der Wiener Wohnbevölkerung für (öffentliche) Freiräume";
IFIP Working Papers, http://www.ifip.tuwien.ac.at/publikationen.htm (2009), 1; 45 S.



Kurzfassung deutsch:
Mit Hilfe ökonometrischer Bodenpreismodelle wird untersucht, welche Wirkungen die Freiräume in Wien auf die Bodenpreise haben und welche impliziten Bewertungen der Freiräume daraus resultieren. Für die Ermittlung der Zahlungsbereitschaften wurden acht unterschiedliche Typen von Freiräumen ausgewählt: Ackerflächen, Wiesen, Wälder, Gewässer, Parks, Weingärten, Friedhöfe und unproduktive Flächen. Die Daten zu diesen Flächen aus den Realnutzungskatierungen wurden mit den Daten der Grund-stückstransaktionen aus der Wiener Kaufpreissammlung zu den unbebauten Wohnbaugrundstücken und den Abbruchobjekten mit Wohnbaulandwidmung verknüpft und daraus die Entfernungen der Grundstücke zu den Freiraumflächen, die Größe der Freiraumflächen und die Größe zusammenhängender Freiraumflächen (alle Freiraumflächen, die nicht mindestens durch eine Hauptstraße getrennt sind wurden addiert) errechnet. Die Preismodelle schließen alle betrachteten Freiräume ein und ermitteln zusätzlich die Wirkungen wichtiger Lage- und soziodemographischer Faktoren auf die Zahlungsbereitschaften.

Schlagworte:
Zahlungsbereitschaft, hedonisches Preismodell, Freiräume


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_181008.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.