[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

D. Adam, I. Paulmichl:
"Bodenmechanische und bodenphysikalische Grundlagen der Bodenverbesserung";
Vortrag: Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Bodenverbesserung, Wien, Gewerbehaus; 28.04.2009; in: "Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Bodenverbesserung", VÖBU Wien, Wien (2009), S. 1 - 26.



Kurzfassung deutsch:
Ist durch das Aufbringen der Bauwerkslasten die Tragfähigkeit des Untergrundes nicht mehr gegeben oder bewirken diese zu großen Verformungen, so ist eine Flachgründung auf dem direkt anstehenden Boden nicht (mehr) möglich. Es müssen in diesem Fall entweder die Eigenschaften des gewachsenen Bodens verbessert oder die Lasten in tiefer liegende Schichten übertragen werden.
Bodenverbesserungsmaßnahmen werden zunehmend im Zuge von Optimierungen von Gründungen herangezogen. Das Wesen der Bodenverbesserung besteht darin, den anstehenden Untergrund mit unzureichenden Eigenschaften hinsichtlich Trag- und Setzungsverhalten soweit zu verbessern, dass in erster Linie folgende Effekte erzielt werden:
. Erhöhung der Tragfähigkeit
. Erzielen bzw. Verbesserung der Gebrauchstauglichkeit
o Verringerung der Setzungen
o Vorwegnahme von Setzungen
o Homogenisierung und Vergleichmäßigung des Setzungsverhaltens
o Beschleunigung der Konsolidation
. Verringerung oder Erhöhung der Durchlässigkeit (je nach Bedarf)
. Erhöhung der Erdbebensicherheit durch Verringerung des Verflüssigungspotenziales
Durch die "flexible" Verbesserung des Bodens wird in erster Linie eine Homogenisierung der Bodenverhältnisse angestrebt, während die Setzungen zwar verkleinert, aber üblicherweise nicht auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Schlagworte:
Bodenverbesserung; Erhöhung der Tragfähigkeit; Setzungsverhalten;

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.