[Zurück]


Dissertationen (eigene und begutachtete):

T. Hassan:
"User-Guided Information Extraction from Print-Oriented Documents";
Betreuer/in(nen), Begutachter/in(nen): G. Gottlob, G. Kappel; Institut für Informationssysteme, 2010; Rigorosum: 31.05.2010.



Kurzfassung deutsch:
In den letzten Jahren wurden sowohl im akademischen als auch im kommerziellen Umfeld mehrere Systeme für Wrapping, d.h. benutzergeleitete Informationsextraktion, von Webquellen entwickelt. Ein wichtiges Merkmal von Webdokumenten ist ihre inhärente Baumstruktur, welche von Wrappingsystemen wie dem Lixto Visual Wrapper benutzt wird, um Instanzen der zu extrahierenden Daten zu lokalisieren. Da diese Baumstruktur der logischen Struktur des Inhalts einigermaßen entspricht, können derartige Methoden erfolgreich funktionieren.

Diese Dissertation beschäftigt sich mit der Erweiterung dieser Wrapping-Techniken auf druckorientierte Dokumente im PDF-Format. Diese Aufgabe stellt eine große Herausforderung dar, da die logische Struktur eines PDFs (üblicherweise) nicht explizit in der Datei vorhanden ist. Der Einsatz von Techniken aus den Bereichen document analysis und document understanding bildet daher ein zentrales Thema dieser Doktorarbeit, um diese Struktur in den in der Darstellung verwendeten Layoutkonventionen wiederzuentdecken.

Zwei Ansätze für Wrapping von PDF-Dokumenten werden vorgestellt: der Konvertierungsansatz und der graphbasierte Ansatz. Der Konvertierungsansatz beruht auf der automatischen, strukturierten Konvertierung von PDF-Dokumenten in HTML, welche nachfolgend mit dem Lixto Visual Wrapper bearbeitet werden, um die gewünschten Daten zu extrahieren. In diesem Ansatz wird der Schwerpunkt auf die Erkennung von Tabellen und deren strukturierte Repräsentation in HTML gesetzt.

Mit dem graphbasierten Ansatz wurde eine ganz neue Methode für die Spezifikation von Wrapper-Programmen direkt auf der physischen Struktur des Dokuments geschaffen, welche mittels eines auf Subgraphisomorphismus basierten Verfahrens die gewünschten Daten extrahiert. Da dieser Ansatz nicht von einer vollständigen, genauen Erkennung von Strukturen abhänging ist, wird das Wrapping von einer größeren Auswahl von Dokumenten mit geringerer Fehleranfälligkeit ermöglicht. Zudem ähnelt die Graphstruktur der physischen Struktur des Dokuments, ist somit für den Benutzer intuitiver zu verstehen und erlaubt die benutzerfreundliche, interaktive Erstellung von Wrapper-Programmen.

Kurzfassung englisch:
In recent years, a number of systems have been developed in the academic and commercial domain for wrapping, or user-guided information extraction, from Web sources. An important feature of Web documents is their inherent tree structure, which is used by wrapping systems such as the Lixto Visual Wrapper to locate instances of the data to be extracted. Because this tree structure somewhat represents the logical structure of the content, such wrapping methods work successfully.

This dissertation is concerned with extending these wrapping techniques to PDF documents. This is a challenging task, as the logical structure of a PDF is (usually) not explicitly available in the file. The use of document analysis and document understanding techniques to rediscover this structure from the layout conventions that are used in the document's presentation is therefore a central theme of this thesis.

We present two approaches to wrapping PDF documents: the conversion approach and the graph-based approach. The conversion approach is based on an automated, structured conversion of PDF documents into HTML, which are then used as input to the Lixto Visual Wrapper to extract the desired information. In this approach, we place particular emphasis on detecting tables and representing them in a structured manner in HTML.

The graph-based approach represents a novel method for specifying wrapping programs directly on the physical structure of the document. Using an algorithm based on subgraph isomorphism, other instances of the data are found. As this approach is not reliant on the complete and accurate detection of structures in the document, it is more robust and enables a much wider range of documents to be wrapped. Because the physical structure is more intuitive for the user, this approach also enables wrapper programs to be created in a user friendly, interactive way.

Schlagworte:
document analysis, subgraph isomorphism, wrapping

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.