[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

D. Adam, I. Paulmichl:
"Ein innovatives Hybridgründungskonzept beim Kraftwerk Malzenice in der Slowakei";
Vortrag: Symposium "Baugrundverbesserung in der Geotechnik", Universität Siegen (eingeladen); 14.09.2010 - 15.09.2010; in: "Baugrundverbesserung in der Geotechnik", Eigenverlag, (2010).



Kurzfassung deutsch:
Das Kraftwerk Malzenice ist ein im Bau befindliches Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD-Kraftwerk) in der Nähe des Dorfes Malzenice. und liegt rund 60 km nordöstlich der Hauptstadt Bratislava nahe dem im Betrieb befindlichen Atomkraftwerk Bohunice.
Seit Ende 2008 wird am Standort einer alten Gaskompressorstation, die völlig abgerissen wurde, ein Kraftwerk, bestehend aus rund 30 Einzelobjekten, errichtet. Die Inbetriebnahme dieses umweltschonenden Kraftwerkes ist noch für 2010 vorgesehen.
Die Gründungsmaßnahmen für die Objekte der GuD-Anlage umfassten eine Stabilisierung des Bodens unterhalb der Bodenplatte sowie eine Rüttelstopfverdichtung zur Herstellung von pfahlartigen Traggliedern in Form von vermörtelten Stopfsäulen und tiefreichenden Verbesserung des Bodens. Diese als Hybridgründung bezeichnete innovative Kombination von Bodenverbesserung und Tiefgründung ist Gegenstand dieses Beitrages.
Geologisch gesehen ist das betreffende Gebiet Bestandteil des neogenen Donaubeckens. Überwiegend kommen kiesig-sandige Sedimente mit Tonlagen und Lagen von stark tonigen Kiesen vor. Die tiefer liegenden neogenen Schichten bestehen im oberen Bereich aus Kiesen, weiter unten aus Tonen bzw. aus einer Wechsellagerung von Tonen und Schichten von fein- bis grobkörnigen Sanden und feinkörnigen Kiesen.
Das Quartär wird von äolischen und fluviatilen Sedimenten aufgebaut. Die äolischen Sedimente bestehen aus Lössen, deren Mächtigkeit in Abhängigkeit von den morphologischen Verhältnissen schwankt. Sie entahlten stellenweise feinkörnigen Sand und oft kalkige Konkretionen. Das Kalziumcarbonat verleiht dem Löss Stabilität, die sich in einer typischen "vertikalen Klüftung" zeigt. Zu den Eigenschaften von Löss gehört außerdem die Neigung zum Sacken. In den tieferen Horizonten steigt der Anteil der tonigen Fraktion.
Die fluviatilen Sedimente wurden durch die oberirdischen Flüsse abgelagert. Die abgelagerten Sedimente bestehen vorwiegend aus angeschwemmten Schluffen, Sanden und Kiesen mit unterschiedlichen Tonanteilen.
In Abb. 1 ist das mit den beschriebenen Schichtkomplexen idealisierte Untergrundmodell dargestellt und jeweils die statischen Bodenkennwerte angeführt.

Schlagworte:
innovatives Hybridgründungskonzept; KW Malzenice;

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.