[Back]


Talks and Poster Presentations (without Proceedings-Entry):

P. Drucker:
"Lockergesteinsabrasivität - Was ist das überhaupt? Erfahrungen bei der Entwicklung eines neuen Abrasimeters";
Keynote Lecture: Geowissenschaftliches Seminar TU München, München (invited); 2011-11-14.



German abstract:
Bislang werden Abrasivitätsversuche welche mit Erfolg im Festgestein angewandt werden auch für die Untersuchung von Lockergestein herangezogen. Die dabei berücksichtigten Grundprinzipien und die derart ermittelten, allgemein gültigen Zusammenhänge sind jedoch vielfach gar nicht bekannt. Ausgehend von Literaturquellen erfolgt daher zunächst eine Systematisierung bestehender Abrasivitäts-Tests und die Auswirkungen wesentlicher Einflussfaktoren auf die Abrasivität werden herausgearbeitet. Letztere werden durch eigene Versuchsergebnisse mit dem LCPC-Versuch und mit dem in Entwicklung befindlichen TU Wien Abrasimeter ergänzt. In Kenntnis der wesentlichen Zusammenhänge wird offensichtlich, dass Analogien zwischen Festgesteins- und Lockergesteinsabrasivität nur bedingt sinnvoll sind.
Bei der labortechnische Untersuchung von Lockergesteinsabrasivität stellen insbesondere die natürlich vorkommende Kornverteilung und die variablen Kornformen Herausforderungen dar, beide Parameter sollen im Wiener Abrasimeter untersucht werden können. Die Zusammenhänge zwischen Abrasivität und Verschleiß sind jedoch sehr komplex, was sich nicht nur in der Praxis - beim Werkzeugverschleiß - zeigt, sondern auch bereits im Labormaßstab. Es zeichnet sich die Notwendigkeit einer neuen Definition von (Lockergesteins-)Abrasivität ab, welche sich vom allgemeinen Verschleißbegriff löst und der gesamten tribologischen Problematik gerecht wird.

Keywords:
Lockergesteinsabrasivität, Werkzeugverschleiß, TU Abrasimeter


Electronic version of the publication:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_200259.pdf



Related Projects:
Project Head Petra Drucker:
Abrasivitšt von Lockergestein


Created from the Publication Database of the Vienna University of Technology.