[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (ohne Tagungsband-Eintrag):

K. Standler:
"Urban farming, community gardens - Lebensräume zwischen Sehnsucht und Experiment";
Hauptvortrag: Ausstellungseröffnung IM GARTEN - Lebensräume zwischen Sehnsucht und Experiment, Stadtmuseum Linz, Nordico (eingeladen); 19.05.2011.



Kurzfassung deutsch:
Vorgarten, Dachgarten, Park, Verkehrsinsel oder Balkon - was alles ist ein Garten? Die Ausstellung zeigt die Vielfalt des Gartens, vom konzentrierten Blick auf urbane Gartenlandschaften von Linz über die zeitgenössische internationale Gartenarchitektur bis hin zum Community Garden und Guerilla Gardening. IM GARTEN erzählt vom Paradiesgarten, in dem sich Sehnsucht und Natur eint, und auch von Experimenten in Lebensräumen.

Gärten sind Kulturphänomene, sozial- und kulturhistorisch aufgeladene Räume. Sie sind Natur wie Kultur, sie können Landschafts- oder Nutzfläche sein, repräsentative Räume, ökologische Nischen oder persönliche Enklaven. Gärten sind Orte der Kindheit und stumme Biografen voller Geschichten, Orte des Privaten und Gelassenen inmitten einer geschäftigen Stadt. Gartenkultur endet nicht am Gartenzaun, sie findet auch im öffentlichen Raum statt.

IM GARTEN zeigt Abbildungen und Interpretationen von Gärten aus der Sammlung des Stadtmuseums, nimmt gärtnerische Tendenzen und Ausprägungen von urbanen Räumen auf: ob gelebte urban-agrarische Nutzung, florales Kleinod oder ökologische Dachbegrünung - die Ausstellung dokumentiert diese und regt neue Naturerfahrungen an.
Bei der Auswahl der vielfältigen Gartenthemen wurde auch darauf geachtet für Linz neue Perspektiven aufzuzeigen und der einen oder anderen Idee auch "Platz" zu geben und sogar EINZUPFLANZEN und sie vielleicht WACHSEN lassen. (in Form von Seedbombs, die zum Einstreuen vorbereitet sind, in denen verschiedene Kleesorten, Wicken, Kornblumen, Ringelblumen - insgesamt 30 verschiedene Arten vermengt sind).

Kurzfassung englisch:
Front garden, roof garden, park, traffic island or balcony - what counts as a garden? The exhibition shows the diversity of the garden, from a concentrated focus on the urban garden landscape of Linz through contemporary international garden architecture all the way to community gardens and guerilla gardening. IN THE GARDEN tells of the Garden of Eden, where desire and nature are united, and also of experiments in living spaces.

Gardens are cultural phenomena, spaces charged with the history of society and culture. They are both nature and culture, can be agricultural or productive land, representative spaces , ecological niches or personal enclaves. Gardens are locations of childhood and mute biographies full of stories, places of privacy and retreat in the midst of a busy city. Garden culture does not stop at the garden gate, it also takes place in public space.

IN THE GARDEN shows depictions and interpretations of gardens from the collection of the City Museum, considers gardening tendencies and characteristics from urban spaces: whether it is a matter of urban-agrarian usage, floral gems or ecological roof gardening - the exhibition documents them and suggests new experiences of nature.

Schlagworte:
garden design, urban farming, seedbombs, urban gardening, guerilla gardening, community gardens, Paradiesgarten,

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.