[Zurück]


Beiträge in Tagungsbänden:

D. Adam, I. Paulmichl, C. Adam:
"Der Impulsverdichter zur mitteltiefen Verdichtung und Verbesserung von Böden";
in: "Baugrundverbesserung in der Geotechnik", Universitätsverlag Siegen, Siegen, 2011, (eingeladen), ISBN: 978-3-936533-42-2, S. 111 - 134.



Kurzfassung deutsch:
Die ordnungsgemäße Abtragung von Bauwerkslasten erfordert eine Gründung auf tragfähigem
und setzungsarmem Baugrund. Insbesondere im Bereich von Infrastruktur-,
Damm-, Straßen- und Eisenbahnbauten sowie im städtischen Raum zur effizienten Nutzung
von Bauplätzen stellen Gründungsmaßnahmen auch auf gering tragfähigen bzw.
setzungsempfindlichen Böden eine Notwendigkeit dar. Es werden dabei sowohl Tiefgründungs-
als auch Bodenverbesserungsmaßnahmen angewendet. Letztere stellen häufig die
wirtschaftlichere Alternative dar. Dementsprechend groß ist die Nachfrage nach geeigneten
Verfahren von oberflächennahen bis tief reichenden Bodenverbesserungsmethoden.
Zahlreiche Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten bieten heute eine breite Palette von
Verfahren für die Oberflächenverdichtung (z. B. Vibrations-, Oszillations- und selbstregelnde
Walzen) und für die Tiefenverdichtung (z. B. Rütteldruckverdichtung, Rüttelstopfverdichtung,
dynamische Intensivverdichtung). Für die mitteltiefe Verdichtung bzw. Verbesserung
von Böden stand bis vor kurzem keine dafür ausgelegte Gerätschaft mit einem
effizienten Einsatzpotenzial zur Verfügung.
Mit der Konstruktion des Impulsverdichters (Rapid Impact Compactor - RIC) besteht die
Möglichkeit, diese Lücke zwischen Oberflächen- und Tiefenverdichtung zu schließen. Der
Impulsverdichter ist eine Weiterentwicklung des "Rapid Runway Compactors", der in den
frühen 1990ern von BSP International Foundations Limited in Kooperation mit dem Britischen
Verteidigungsministerium zur raschen Reparatur von Bombenkratern auf Militärflugpisten
entwickelt wurde, jedoch nie im Detail untersucht wurde und folglich der Einsatz
auch nie optimiert werden konnte.
Im Rahmen eines von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) geförderten
Projektes [ADAM et al., 2010] ist der Vorgang der Impulsverdichtung grundlegend
numerisch und experimentell mit dem Ziel untersucht worden, die für die Abgrenzung der
Einsatzgebiete des Impulsverdichters maßgebenden Eigenschaften wie die Verdichtungswirkung
und die Tiefe der Verdichtung bei unterschiedlichen Bodenaufbauten und Bodenarten
sowie die Erschütterungswirkung auf die Umgebung und die Wellenausbreitung im
Boden zu ermitteln. In dieser Arbeit werden ausgewählte Ergebnisse dieser Untersuchungen
präsentiert.

Schlagworte:
Impulsverdichter; Tiefgründung; Bodenverbesserung


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_204329.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.