[Zurück]


Beiträge in Tagungsbänden:

D. Adam, I. Paulmichl:
"Ein innovatives Hybridgründungskonzept beim Kraftwerk Malzenice in der Slowakei";
in: "Baugrundverbesserung in der Geotechnik", Universitätsverlag Siegen, Siegen, 2011, (eingeladen), ISBN: 978-3-936533-42-2, S. 215 - 232.



Kurzfassung deutsch:
Das Kraftwerk Malzenice ist ein im Bau befindliches Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk
(GuD-Kraftwerk) in der Nähe des Dorfes Malzenice. Malzenice liegt im Okres Trnava im
Westen der Slowakei, rund 60 km nordöstlich der Hauptstadt Bratislava und im
unmittelbaren Nahbereich zum im Betrieb befindlichen Atomkraftwerk Bohunice.
Seit Ende 2008 wird am Standort einer alten Gaskompressorstation, die völlig abgerissen
wurde, des Gasversorgers SPP ein Kraftwerk durch E.ON Elektrárne, s.r.o., SPP
Kompresorová stanica 3, SK-919 33 Trakovice, die slowakische Tochtergesellschaft der
E.ON Kraftwerke GmbH, Hannover, Deutschland, gebaut. Hauptauftragnehmer ist die
Siemens Energy. Die Bauarbeiten für die rund 30 Einzelobjekte umfassende
Kraftwerksanlage (siehe Abb. 1) werden durch die ARGE Porr - Alpine Mayreder
durchgeführt. Die statisch-konstruktive Bearbeitung erfolgt im Auftrag der ARGE Porr -
Alpine Mayreder durch die ARGE Zorn & Nowy ZT GmbH, Heindl & Partner ZT GmbH und
convex ZT GmbH. Mit der geotechnischen Beratung und Baubegleitung wurde das Büro
Geotechnik Adam von Siemens beauftragt.
Wenige Kilometer entfernt vom eigentlichen Kraftwerksstandort wird am Fluss Dudvah das
Einbaulaufwerk für die Rohwasserzuführung errichtet. Das entnommene Wasser wir über
Kühlwasserleitungen zum Kraftwerk transportiert, wo durch einen Nasskühlturm
(Zellenkühler) die Kühlung der GuD-Anlage erfolgt.
Die installierte Bruttoleistung der erdgasbefeuerten Anlage von 430 MW reicht aus, um
rund 600.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. Diese Leistung wird
durch den Einsatz einer Gas- und einer Dampfturbine sichergestellt, wobei beide Turbinen
einen gemeinsamen Generator antreiben.
Die Inbetriebnahme dieses umweltschonenden Kraftwerkes ist noch für 2010 vorgesehen.
Die Gründungsmaßnahmen für die Objekte der GuD-Anlage umfassten eine Stabilisierung
des Bodens unterhalb der Bodenplatte sowie eine Rüttelstopfverdichtung zur Herstellung
von pfahlartigen Traggliedern in Form von vermörtelten Stopfsäulen und tiefreichenden
Verbesserung des Bodens. Diese als Hybridgründung bezeichnete innovative Kombination
von Bodenverbesserung und Tiefgründung wird im Folgenden beschrieben.

Schlagworte:
Kraftwerk Malzenice; Hybridgründungskonzept;

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.