[Zurück]


Diplom- und Master-Arbeiten (eigene und betreute):

M. Nemecek:
"glanz | stoff | st.pölten - ein konzept für die neue kreativ | fabrik | st.pölten";
Betreuer/in(nen): D. Wiegand; Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen (E260), 2012; Abschlussprüfung: 22.06.2012.



Kurzfassung deutsch:
Die vorliegende Diplomarbeit zeigt eine mögliche Vision für das Glanzstoff Austria Areal, und wie eine Entwicklung mit Fokus auf Creative Industries in den nächsten 20 Jahren aussehen könnte. Es wird versucht der Landeshauptstadt St.Pölten mit dieser Schwerpunktsetzung zu mehr Identität und Persönlichkeit zu verhelfen. Die Arbeit behandelt die Entwicklung des ehemaligen Industrieareals mit einem Zeitrahmen bis 2030.
Die vorliegende Arbeit stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit sondern ist bewusst offen gehalten. Nach Vollzug der ersten beiden vorgeschlagenen Entwicklungsschritte sollte reflektiert werden um mögliche Abweichung vom Master- plan festzustellen und entsprechend darauf zu reagieren.
Die Arbeit soll ein Gerüst für die Entwicklung des Areals darstellen anhand dessen die Nachnutzung der Industriebrache möglich ist. Es ist kein starres Gerüst für die Transformation des Gebiets sondern vielmehr eine Richtlinie, die im Verlauf der Projektentwicklung angepasst werden kann und die auf die Gesamtentwicklung der Stadt St. Pölten eingeht.

Schlagworte:
Nachnutzung / Umnutzung / Industriebrache / Glanzstoff / St.Pölten / Städtebau / Projektentwicklung

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.