[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

M. Scholz-Wäckerle, Richard Schwarz:
"Ökonomie der Bandbreite: Evolutionär-ökonomische und kulturanthropologische Überlegungen zu Schnittstellen in Mensch-Maschine-Komplexen";
Momentum Quarterly, 1 (2012), 3; S. 184 - 202.



Kurzfassung deutsch:
In diesem Artikel diskutieren wir Bandbreite als kognitive, kulturelle und technische Regel, als eine Regel,
die Informationsübertragung pro Zeiteinheit beschränkt. Wir verstehen Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft als
regelbasiertes evolvierendes System und geben der Bandbreite als generische Regel eine zentrale Rolle. Dabei
untersuchen wir theoretisch die wechselwirkenden Prozesse der Ausbeutung und Ausweitung von Bandbreite
in Mensch-Maschine-Komplexen. Des Weiteren verweisen wir auf die historische Dimension der digitalisierten
Gesellschaft und diskutieren kulturelle Entwicklungen von evolvierten Prothesen. In diesem Zusammenhang
formulieren wir eine Genealogie von Gleichheit und Freiheit im Netz. Abschließend betrachten wir zwei Beispiele von evolvierenden Prothesen: Das "Automated Trading" und die Thematik des "Freundschaftskapitals
bei Facebook". Es zeigt sich, dass sich in beiden Beispielen, so unterschiedlich ihre Implikationen auf ersten
Blick auch sind, systemisches Risiko auf ähnliche Art und Weise akkumuliert. Unser Artikel versucht einerseits
wesentliche Aspekte der Ökonomie der Bandbreite aufzuzeigen, andererseits erste interdisziplinäre Denkschemata für ebendiese zu entwickeln.

Kurzfassung englisch:
In this article we discuss bandwidth as a cognitive, cultural and technical rule, a rule limiting information
transfer per unit of time. We understand the economy, culture and the society as an evolving rule-based system
and assign bandwidth a central role, as a generic rule. Thereby we investigate theoretically the interactive processes of bandwidth exploitation and expansion in human-machine complexes. Furthermore we refer to the
historical dimension of the digitalised society and discuss cultural developments of evolving prosthesis. In this
context we derive a genealogy of equality and liberty in the net. Finally we look into two examples of evolving
prosthesis, i. e. "automated trading" and the issue of "friendship capital in facebook". It appears that systemic risk
accumulates in similar kinds in both examples, though they seem rather diverse at a first glance. Our paper tries
on the one hand to clarify crucial issues of the economics of bandwidth and on the other hand to develop some
first interdisciplinary schemata of thought to tackle it scientifically.

Schlagworte:
rule-based approach, bandwidth as a generic rule, institutionalising prosthesis, digitalised society, automated trading, friendship capital in facebook


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_212308.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.