[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

N. Kreuzinger:
"Immissionsbeurteilungen für eine Defizitanalyse anhand des "proFor"-Leitfades zur Verbesserung der Wasserqualität in abflussschwachen Gewässeroberläufen im Weinviertel";
Vortrag: ÖWAV-Seminar "Flussgebietsmanagement und Nährstoffe", Wien; 06.03.2013 - 07.03.2013; in: "Wiener Mitteilungen", Institut für Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft, Band 228 (2013), ISBN: 978-3-85234-121-7; S. 249 - 266.



Kurzfassung deutsch:
Im Rahmen des ETZ- Projekts "ProFor Weinviertel - Jizní Morava" ("Prozessorientierte Forschung über die Selbstreinigungskapazität von stark belasteten Bächen im Weinviertel und in Süd- Mähren: Entwicklung eines Leitfadens für nachhaltige Renaturierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität", 2009-2011) wurde im Auftrag der NÖ Landesregierung, Abt. Wasserwirtschaft, von WasserCluster Lunz - Biologische Station GmbH, Technische Universität Wien, Inst. f. Wassergüte, Ressourcenmanagement und Abfallwirtschaft und Universität für Bodenkultur Wien, Inst. f. Hydrobiologie und Gewässermanagement ein Leitfaden zur Verbesserung der Wasserqualität in abflussschwachen Gewässeroberläufen im Weinviertel entwickelt. Unter Berücksichtigung der üblicher Weise schwachen Datenlage für kleine Gewässer der Bioregion "Östliche Flach- und Hügelländer" wurde in Hinblick auf die Beobachtungen im Zuge der Projektbearbeitung, zeitlichen Aspekten und einem nachhaltigen Ressourceneinsatz ein mehrstufiger Ansatz entwickelt, die Problematik zu bearbeiten. Jede Ebene des Ansatzes beinhaltet auch einen Rückkoppelungsmechanismus zur Evaluierung eventuell gesetzter Maßnahmen, bevor in Folge einer neuen Situationserhebung das Erreichen der operationalen Ziele erhoben wird. Dieser Beitrag stellt die immissionschemischen Aspekte des Leitfadens näher dar.

Schlagworte:
proFor-Leitfaden, Immissionsbeurteilungen, Gewässerbelastung

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.