[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

D. Wiegand (Hrg.):
"Jahresbericht 2011 - 2012 der Professur für Projektentwicklung und Projektmanagement";
Fachbereich für Projektentwicklung und -management, Wien, 2012, ISBN: 978-3-9503087-2-3; 47 S.



Kurzfassung deutsch:
"Es würde meine Arbeit erheblich erleichtern",
so beantwortete vor rund fünf Jahren ein von
mir sehr geschätzter Kollege, der Schweizer Hotelentwickler Karl Giger, meine Frage, wie er
es fände, wenn wir in Wien zukünftig Architekten und Raumplaner ausbilden, die auch etwas von der Projektentwicklung und der Sichtweise der Bauherrenschaft verstehen. Daran arbeiten wir seit nunmehr fünf Jahren. Dank der finanziellen Unterstützung der Immobilien Privatstiftung in Wien ist dies möglich. Die Stiftung, vertreten durch Ihre Vorstände Dr. Hampel, Mag. Bauthen und Dr. Schulyok, hat 2011 Ihr finanzielles Engagement, schlussendlich ein Engagement für das Immobilienwesen in Österreich, für weitere drei Jahre verlängert. Das uns und unserer
Arbeit entgegengebrachte Vertrauen ermöglicht es rund 300 Studierenden jährlich unsere Lehrveranstaltungen zu besuchen und sich darauf vorzubereiten ihre Kreativität bei der Gestaltung von Gebäuden auch in die Zusammenarbeit mit institutionellen Anlegern einzubringen.
In Wahrheit passiert durch das Engagement
der Immobilien Privatstiftung und unsere
Arbeit aber noch viel mehr: Die Akteure der Immobilienwirtschaft, ihre Interessenlagen, ihre Entscheidungskriterien, ihre Handlungsspielräume und ihre Arbeitsweisen werden transparent.
Sie sind nicht länger mit Klischees behaftet und werden als Arbeitgeber interessant. Einige der rund vierzig Studierenden, die ihr Studium an unserem Lehrstuhl mit Diplom oder Masterarbeiten abgeschlossen haben, sind derweil in der Immobilienwirtschaft tätig und bereiten sich bewusst durch ihre Tätigkeit und Weiterbildungen auf Führungsrollen in der Immobilienwirtschaft
vor - primär in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Aktuell befinden sich drei Studierende mit Stipendien, die sie auch dank der bei uns erworbenen Vorkenntnisse und den Empfehlungen erhalten haben, zu Weiterbildungen im Bereich Real Estate Management in den USA und UK.
Unser besonderer Dank gebührt in
diesem Zusammenhang DI Thomas
Jakoubek, Geschäftsführer u.a. der Wiener Entwicklungsgesellschaft für den Donauraum (WED) und DI Robert Schaar, ebenfalls WED, für ihre hervorragenden Beiträge zur Lehre an der
TU Wien. Gleiches gilt für Dr. Wolfgang Amann, Geschäftsführer des Instituts für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH in Wien und Dr. Karin Drda- Kühn, Unternehmerin und Kulturwirtschaftsexpertin, die nicht mehr "nur" Forschungspartner sind, sondern sich aktuell auch aktiv in die Lehre
an der Stiftungsprofessur einbringen.
Die Immobilienprojektentwicklung ist eine
Praxis, die weitgehend ohne wissenschaftliches Fundament schlicht "gemacht" wird - teilweise mit sehr guten Ergebnissen sonst gäbe es nichts zu stiften, teilweise mit höchst ineffizienten Prozessen und Organisationsformen. Die Probleme beim
Bau des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin
und die Insolvenz der Nürburgring Gesellschaft sind nur die prominenten Spitzen des Eisbergs.
Ein wichtiger, aufgrund der Lehrbelastung
immer zu kleiner Teil der Arbeit des Teams an
der Stiftungsprofessur ist darum Forschung und Entwicklung gewidmet. Der Professur ist es gelungen eine internationale Führungsrolle in der Forschung zu den Optimierungsmöglichkeiten komplexer dynamischer Systeme mit unstetigem Systemverhalten (Immobilien, Infrastruktur und Projektorganisationen sind eben solche) zu behalten. Die Forschungskooperationen und Projektanfragen insbesondere im Bereich der Lifecycle Cost-Benefits Analysis belegen dies. Mag. Marianne Kager (COOP Rahlgasse) und
der Unternehmensberater Mag. Sigried Wirth unterstützen uns seit gut einem Jahr beim Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis - herzlichen Dank dafür. Mein besonderer Dank an dieser Stelle den Personen, die unsere wissenschaftliche Arbeit teilweise seit vielen Jahren begleiten und mit ihren Forschungsexpertisen bereichern (ohne Titel): Hansruedi Schalcher zum systemischen Management, Manfred Künzel zu Hochschuldidaktik und Organisationsentwicklung, Heinz Rütter u.a. zu regionalökonomischen Impactanalysen, Karl Giger zu Hospitality Development, Rainer Zeimentz im Bereich kulturelles Erbe und Wolfgang Amann zu Wohnungsbau und Wohnungspolitik. Bleibt uns verbunden, bis die Anwendung wissenschaftlich fundierter Methoden und Prozesse in der Immobilienentwicklung nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel ist - und das sind sicher noch ein paar Jahre!

Schlagworte:
Projektentwicklung, Projektmanagement, Jahresbericht, TU Wien


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_218511.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.