[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

E. Vinogradova, L. Glebova, T. Piskunovskaya, G. Schwaiger, J. Verkhoglyadova, M. Tsapaeva, A. Sadlovskaya, A. Khatuntseva, M. Golubeva, I. Aburdzhania, B. Wiedemann, M. Schneider, S. Schiller, L. Scharf, H. Mader, M. Mitrovits, G. Kucharovits, B. Karner, A. Friedel, P. Ehrenfellner, R. Demir, D. Wiegand (Hrg.):
"Kunst trifft Politik: Willy Brandt reloaded";
E260/P Eigenverlag Projektentwicklung und Projektmanagement, Wien, 2013, 84 S.



Kurzfassung deutsch:
Es gibt viele gute Gründe das politische Leben Willy Brandts im Rahmen einer Sommerschule 2013 in Unkel zu reflektieren. Sein hundertster Todestag am 18.12.2013 oder der Umstand, dass er vor rund 80 Jahren Deutschland verlassen hat und nach Norwegen ins Exil ging. Sicher wichtiger ist aber, dass die politischen Themen seines Lebens, wie "Demokratie wagen", Vergebung, Gerechtigkeit und viele andere, noch immer aktuell und von großer politischer Bedeutung sind. Viele Gedanken Willy Brandts sind es Wert, erneut gedacht zu werden. Sie haben das Potenzial, unsere persönlichen politischen Entscheidungen zu leiten, sogar noch jetzt im Jahr 2013.
Die internationale Sommerschule findet in Unkel statt, da Willy Bandt hier bis zu seinem Tod am 8.10.1992 13 Jahre gelebt hat. Die Stadt Unkel ehrt ihren berühmten Bürger mit dem wunderbaren Willy-Brandt-Forum. Die internationale Sommerschule ist ein Versuch Willy Brandt und das Forum in der Stadtmitte Unkels wahrnehmbar zu machen und sich mit der Beziehung Kunst - Politik auseinanderzusetzen.
Dank an alle, die das Projekt unterstützt haben, ein Projekt, das hoffentlich zu regelmäßigen Treffen junger Menschen in Unkel im Sinne Willy Brandts und zur Wiederbelebung der Innenstadt führt.

Schlagworte:
Willy Brandt, Kunst im öffentlichen Raum, Architektur, Kunst und Politik


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_221638.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.