[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

J. Lehner:
"Haftung für europarechtliche Kartell- und Wettbewerbsverstöße nach Umstrukturierung oder Unternehmensübertragung";
Österreichische Zeitschrift für Kartellrecht, - (2011), 5; S. 163 - 171.



Kurzfassung deutsch:
Ausgehend von einer Darstellung des Unternehmensbegriffs als primären Anknüpfungspunkt, soll nachstehender Beitrag einen Überblick bieten, welche wirtschaftlichen Einheiten als Normadressaten des europäischen Kartell- und Wettbewerbsrechts in Frage kommen, und welchem Rechtsträger deren materiellrechtliche Zuwiderhandlungen zuzurechnen sind. Probleme bereitet diese Zurechnung besonders dann, wenn die wirtschaftliche Einheit, welche gegen europäisches Kartell- oder Wettbewerbsrecht verstoßen hat, an einen anderen Rechtsträger übertragen wurde. Gegenständliche Fragestellungen sollten somit schon aufgrund stetig höher ausgesprochener Geldbußen für kartell- und wettbewerbswidrige Verhaltensweisen zum Kernthema rechtlicher Due Dilligence Prüfungen zählen.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.