[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (ohne Tagungsband-Eintrag):

L. Plank:
"Finanzialisierung & Infrastruktur";
Vortrag: AK-Seminarreihe "Europäische Wirtschaftspolitik", Wien (eingeladen); 27.03.2014.



Kurzfassung deutsch:
Der Begriff der Finanzialisierung hat seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise 2007 Eingang in breite gesellschaftliche Debatten gefunden - zuletzt unter dem Titel der Finanzialisierung von Rohstoffmärkten. In einem umfassenden Sinne bezeichnet Finanzialisierung jene Prozesse, die zu einem Bedeutungsgewinn von Finanzmärkten sowie Finanzmotiven und -institutionen in der Ökonomie beigetragen haben (Epstein 2005). Seit der Jahrtausendwende haben sich WissenschaftlerInnen insbesondere im Bereich der heterodoxen Ökonomie, der Wirtschaftssoziologie, der Humangeographie und der Politikwissenschaft mit unterschiedlichen Aspekten dieser strukturellen Transformation des Kapitalismus beschäftigt. In dieser sich rasch ausweiteten Forschungscommunity wurde der Bereich der Infrastruktur bisher kaum in den Blick genommen. Vor diesem Hintergrund möchte ich im Vortrag die Finanzialisierung ausgewählter Infrastrukturbereiche im europäischen Vergleich diskutieren. Die empirische Grundlage dafür liefern Unternehmenskennzahlen aus der BACH (Bank for the Accounts of Companies Harmonized)-Datenbank.

Schlagworte:
Infrastruktur, Finanzialisierung, Finanzierung, Öffentliche Unternehmen

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.