[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

D. Legenstein:
"Objektrekonstruktion aus perspektiven Bildern unter Einbeziehung von Umrisslinien";
in Buchreihe "Geowissenschaftliche Mitteilungen, Heft 57", Buchreihen-Herausgeber: K. Kraus; herausgegeben von: Studienrichtung Vermessungswesen, Technische Universität Wien; Geowissenschaftliche Mitteilungen, Wien, 2001, ISSN: 1811-8380, 141 S.



Kurzfassung deutsch:
Die Hauptaufgabe der Photogrammetrie ist es, aus analogen oder digitalen Bildern dreidimensionale Objekte - Größe, Form, Lage oder geometrische Abstände - zu rekonstruieren. Dazu werden zunächst aus Photos mit Hilfe von bekannten "Gebilden" die Aufnahmeorte und die Orientierungsparameter bestimmt. In erster Linie wird die Objektrekonstruktion mittels Verknüpfungspunkten - oder auch über kurvenförmige Merkmale - gelöst. In dieser Arbeit hingegen soll die Objektrekonstruktion über Umrißlinien diskutiert werden. Die Einbeziehung von Umrißpunkten bei der Objektrekonstruktion ist dann von Bedeutung, wenn am Objekt nur wenige Punkte gemessen werden können, und das Einmessen eines jeden weiteren Punktes mit erheblichem Mehraufwand verbunden wäre. In der digitalen Photogrammetrie bietet sich an, Umrißlinien automatisch zu detektieren, jedoch müssen diese Linien als Umrisse identifiziert und den entsprechenden Objekten zugeordnet werden. Eine Objektrekonstruktion ausschließlich über Umrißlinien stößt bei Flächen mit Eindellungen an ihre Grenzen, jedoch auch hier liefern sie wertvolle Beiträge.
Im ersten Teil wird das mathematische und photogrammetrische Gebäude, das für die Lösung dieser Aufgabe nötig ist, entwickelt; der zweite Teil beschäftigt sich mit der Implementierung in das Programmpaket ORIENT. Abgerundet wird diese Arbeit durch ein Musterbeispiel (Vermessung des Wiener Fernwärmeturms), an dem der Einsatz der entwickelten Theorie ausführlich gezeigt wird.

Kurzfassung englisch:
The main task in photogrammetry is the reconstruction of 3 dimensional objects - size, shape, position or geometric distance - from analog or digital images. In a first step the camera position and the orientation parameters are calculated from known objects within the image. The widespread procedure for solving the problem of object reconstruction uses 3-D points or free-formed features. In the present paper object reconstruction and via contours are discussed. Points of the contour are used if a limited number of 3-D points is accessible and measurements of additional points lead to prohibitive efforts. In digital photogrammetry contours can be detected automatically, but these lines have to be identified as contours and have to be related to the right surface. Object reconstruction of surfaces with dents is not possible by using only contours, but anyway even in these cases points on contours provide valuable information.
In the first part of the paper the necessary mathematical and photogrammetric methods for the solution of the tasks are developed. The second part deals with implementing the algorithms in the ORIENT software. Finally an example is given to demonstrate in detail the theory developed (surveying of the "Wiener Fernwärmeturm").


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_228880.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.