[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

A. Psenner:
"Wem gehört die Straße? Genealogie der Nutzerrechte in Wiens Straßen";
SWS Rundschau (eingeladen), 53/2 (2014), 2; S. 131 - 159.



Kurzfassung deutsch:
Die aktuell gültige StVO und damit die Benutzungsrechte für den öffentlichen Straßenraum gehen auf die nationalsozialistische Straßenverkehrsordnung des Jahres 1938 zurück - also auf ein Wertesystem, in dem die Rechte des einzelnen Menschen vor der alles überragenden Idee des "Gesamtvolkssinns" verblassten.
Gleichzeitig steht im aktuellen Stadtentwicklungsplan STEP 05 die Zielsetzung den Straßenraum wieder zum Lebensraum zu machen und Orte der Begegnung geschaffen werden. Im Spannungsfeld einer auto-philen Gesellschaft soll Fragen um das Recht auf das öffentliche Kulturgut Straße, nachgegangen werden.

Schlagworte:
Psenner, SWS Rundschau, öffentlicher Raum, Straße, fließender und ruhender Verkehr, zu Fuß Gehende, NS - Gesetzgebung


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_237077.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.