[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

A. Psenner (Hrg.):
"Wahrnehmung im urbanen öffentlichen Raum. Ein Feldforschungsprojekt in der Praterstraße, Wien/Leopoldstadt";
Turia + Kant, Wien, 2004, ISBN: 978-3-85132-369-6; 144 S.



Kurzfassung deutsch:
Wie wird städtischer Raum wahrgenommen? Ausgehend von dieser Frage analysiert Angelika Psenner systematisch die Wahrnehmung von öffentlichem urbanem Raum, nicht zuletzt, um Ergebnisse im stadtplanerischen Alltag umzusetzen.
Die Untersuchung ist konkret verortet - in der Wiener Praterstraße, einem großzügig angelegten, ehedem prächtigen Boulevard. Heute hat er an Glanz verloren, hohes Verkehrsaufkommen dominiert. Die gestalterische, architektonische und funktionelle Entwicklung dieser Verbindungsachse zwischen Stadtkern und innerer Peripherie ist interessant und gut dokumentiert. Neben der Dokumentation des historischen Hintergrunds ist die qualitative Feldstudie zentral: StraßenbenutzerInnen unterschiedlichster Provenienz machten sich auf, die Praterstraße abzugehen und ihre Wahrnehmungen fotografisch festzuhalten. Interviews und teilnehmende Beobachtung ergänzten das Forschungsdesign.
Theoretische Ansätze aus Soziologie, Psychologie, Philosophie und Physik werden synthetisiert, für die Datenanalyse werden - wiederum konsequent interdisziplinär - Methoden aus Architektur, Soziologie und Visual Research kombiniert.

Schlagworte:
Wien - Praterstraße; Raumwahrnehmung; Wahrnehmung von Architektur; Visual Research Methode;


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/PubDat_240549.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.