[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

C. Hauer, F. Rudolf-Miklau, J. Suda, H. Brandl, S. Blovsky, J. Hübl, M. Holub, H. Habersack:
"Neue Herausforderungen an den technischen Hochwasserschutz: mobile Hochwasserschutzsysteme, Objektschutz, Instandhaltung von Dämmen, Zustanderfassung und -bewertung von Schutzbauwerken der Wildbachverbauung";
Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaft, 1-2 (2010).



Kurzfassung deutsch:
Innerhalb von
Floodrisk II wurden einige Teilarbeitspakete
durchgeführt, welche die neuen
technischen Möglichkeiten bzw. innovative
Vorschlägen zur Verbesserung eines
integrativen Hochwassermanagements
beinhalteten. Die Katastrophenhochwässer
der Jahre 2002, 2005, und 2006 zeigten
deutlich die Notwendigkeit im Monitoring
der Dammsicherheit, der Anwendung
mobiler Hochwasserschutzsysteme und
der technischen Bewertung des Objektschutzes
Verbesserungen durchzuführen.
Die Ergebnisse des Artikels beziehen sich
auf diese neuen Herausforderungen wobei
Vorteile und Nachteile einzelner
Schutzsysteme ebenso diskutiert werden
wie die Anwendung unterschiedlicher
Schutzkonzepte. Eine detaillierte Darstellung
erfolgt für geotechnische Aspekte der
Dammsicherheit, der Anwendung mobiler
Hochwasserschutzsysteme im privaten
und öffentlichen Einsatzbereich und der
Standsicherheitsbewertung von Schutzbauwerken
der WLV. Jedoch gilt es festzuhalten,
dass im Zuge eines nachhaltigen
und integrativen Hochwassermanagements
Überlegungen zur schadlosen
Überflutung (ev. durch Aussiedelung) bzw.
Erhöhung der fließenden Retention durch
erweiterte Überflutungsflächen (passiver
Hochwasserschutz) zu präferieren sind
(keine Verschärfung der Hochwassersituation
gegenüber dem Unterlieger).

Kurzfassung englisch:
Within Floodrisk II project several
sub-projects were performed, dealing
with new technical solutions and innovative
suggestions for a (technical) integrative
floodrisk management respectively.
The catastrophic flood events of 2002, 2005
and 2006 highlighted the need for improvements
in monitoring dam safety,
mobile flood protection and technical solutions
for buildings in general. The findings
of the paper are dealing with those
new challenges by discussing advantages
and disadvantages of different protection
systems and/or protection concepts. A
detailed presentation is given for e.g. geotechnical
aspects, the application of mobile
flood protection systems, differentiating
between public or private purposes.
Additional focus is given on life-cyclemanagement
(LCM) of torrent control
structures. However, in a summarized
view it has to be mentioned, that before an
application and practical use of technical
flood protection systems, other issues (e.g.
preservation or restoration of floodplains)
should be discussed, which are ranked as
having higher priority related to sustainable
flood risk management.

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.