[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

T. Maly, C. Kaseß, H. Waubke, J. Kehrer, G. Dinhobl:
"Psychoakustische Untersuchung von Lärmschutzmaßnahmen";
ETR - Eisenbahntechnische Rundschau mit ETR Austria, 3/2015 (2015), 3; S. 64 - 68.



Kurzfassung deutsch:
Der A-bewertete Schalldruckpegel wird in der Regel als objektivierende Beurteilungsgröße für Geräuschsituationen herangezogen (Normen, Vorschriften etc.). Dieser Pegel spiegelt jedoch die subjektive Wahrnehmung im Allgemeinen nur bedingt wider. In einem Forschungsprojekt wurde daher das Lärmempfinden von Menschen hinsichtlich verschiedener, eisenbahninduzierter Schallimmissionen genauer untersucht, um Lärmschutzmaßnahmen zukünftig besser beurteilen zu können.

Kurzfassung englisch:
The A-weighted sound pressure level is normally invoked as an evaluation parameter that brings objectivity into noise situations (standards, legal provisions, etc.). Generally speaking, however, this noise level only imperfectly reflects the subjective perception of noise. The author reports on a research project which examined with greater precision how sensitive people really are to the nuisance of noise induced by railways and propagated over open terrain but also looked into the spectral changes due to conventional noise barriers, those installed close to the clearance gauge and absorbers mounted on rail webs. The aim is to be able to evaluate noise-abatement measures better in the future.

Schlagworte:
Psychoakustik, Lärmschutzmaßnahmen, Bahnlärm

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.