[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

L. Plank, C. Staritz:
"Social Up- and Downgrading trajectories of Apparel Workers in Romania: Europeanization, Fast Fashion and the Global Economic Crisis";
Transfer - European Review of Labour and Research, 2 (2016), S. 233 - 248.



Kurzfassung deutsch:
Zwar ist der Ausbau globaler Produktionsnetzwerke eine wichtige Ursache fur die Entstehung neuer Arbeitsplätze in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern. Die qualitativen Aspekte dieser
Arbeitspla¨tze sind jedoch weniger vielversprechend und oft gekennzeichnet durch einen hohen Grad an Flexibilität, Unsicherheit und prekären Beschäftigungsverhältnissen. Zurückzuführen sind
diese Ergebnisse auf die brancheneigene Industriedynamik und Strategien führender Unternehmen wie z.B. Fast Fashion in der Bekleidungsindustrie. Von gleicher Bedeutung sind jedoch institutionelle Kontexte auf unterschiedlichen ra¨umlichen Ebenen und eine staatliche Politik, die Einfluss auf die Verbesserung oder Verschlechterung der Situation der Arbeitskra¨fte nimmt. Vor diesem
Hintergrund bewertet der Artikel das soziale Upgrading bzw. Downgrading der Bescha¨ftigten in der Bekleidungsindustrie in Rumänien - einem zentralen regionalen Zulieferland fu¨r die Märkte in Westeuropa. Zusätzlich zu den Beschaffungspraktiken der führenden Firmen, insbesondere der Fast Fashion, unterstreichen wir auch das Erbe der sozialistischen Vergangenheit des Landes und seine post-sozialistische Transformation sowie die Europäisierung und die globale Wirtschaftskrise als bestimmend für die Ergebnisse im globalen Produktionsnetzwerk.

Kurzfassung englisch:
Although the expansion of global production networks (GPNs) has been an important source of employment generation in many developing and transition countries, the qualitative aspects of this employment are less promising, often being characterized by high flexibility, uncertainty and precariousness. Drivers of these outcomes are industry dynamics and lead firm strategies such as fast fashion in the apparel industry. Equally important are, however, multi-scalar institutional contexts and state policies that influence social up- and downgrading trajectories. Against this background, the article assesses the up-/downgrading of apparel workers in Romania, a key regional supplier of western European markets. In addition to the sourcing practices of lead firms, and particularly fast fashion, we highlight the legacy of the country´s state socialist past and its post-socialist transformation, Europeanization and the global economic crisis as drivers of GPN outcomes.

Schlagworte:
Global production networks, fast fashion, social upgrading, working conditions, apparel, Romania


"Offizielle" elektronische Version der Publikation (entsprechend ihrem Digital Object Identifier - DOI)
http://dx.doi.org/10.1177/1024258916636577


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universität Wien.