[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

M. Berger, K. Stephan, K. Köhler, M. Heinrichs et al. (Hrg.):
"Smartphones unterstützen die Mobilitätsforschung";
Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden, 2014, ISBN: 978-3-658-01847-4; 21 S.



Kurzfassung deutsch:
Dieses Kapitel widmet sich Praxisberichten und Methodenkonzepten. Dabei erfolgt eine Gegenüberstellung von Wegetagebüchern und Smartphone-Trackern. Ausführlich werden hier die derzeit bestehenden Ansätze diskutiert, Wegetracking für die Mobilitätsforschung zu nutzen. Insbesondere wird eingegangen auf die Vor- und Nachteile von aktivem, d. h. mit einer stärkeren Nutzerbeteiligung, versus passivem Tracking sowie von ergänzendem versus substituierendem Einsatz von GPS-Trackern zum Wegetagebuch. Neben technischen Optimierungspotenzialen (z. B. in Bezug auf die Akkubelastung) wird dabei die enorme Bedeutung sowohl der Datenschutz-Aktivitäten (Anonymisierung der Daten, Datenhoheit beim Nutzer etc.) als auch der intensiven Interaktion mit dem Nutzer (Erinnerungs-SMS, Energiespartipps, Validierung etc.) deutlich.


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/publik_256499.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.