[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

A. Kainrath, W. Hornich, J. Hoffmann, D. Adam:
"Bodenverbesserung durch Injektionen - Verringerung des Baugrundrisikos und Möglichkeiten zur Beurteilung des Injektionserfolges durch neue Forschungsergebnisse";
Vortrag: 11. Österreichische Geotechniktagung, Wien; 02.02.2017 - 03.02.2017; in: "11. Österreichische Geotechniktagung", (2017), ISBN: 978-3-902450-05-0; S. 173 - 184.



Kurzfassung deutsch:
Niederdruckinjektionen stellen ein langjährig bewährtes Verfahren zur Verbesserung von Lockergesteinsböden dar, das nach einer weitgehenden Verdrängung durch das Düsenstrahlverfahren eine Renaissance erlebt. Dies begründet sich vor allem auf der Kosten- und Ressourceneffizienz des Verfahrens, auch vergleichende CO2 Bilanzierung zu alternativen Baumethoden zeigen deutliche Vorteile der Injektionstechnik. Bis dato sind bei Auftraggebern und Planern jedoch vielfach Unsicherheiten in der Beurteilung und Bemessung von Injektionen vorhanden, was dazu führt, dass dieses Bauverfahren vielfach nicht in der Konzeptfindung und Ausschreibung berücksichtigt wird. Im Rahmen eines Forschungsprojektes am Institut für Geotechnik der TU Wien, in Kooperation mit der ZÜBLIN Spezialtiefbau und der Zentralen Technik der Firma STRABAG, wurden großmaßstäbliche Injektionsversuche durchgeführt, bei denen es erstmals gelungen ist, prüffähige Injektionskörperproben aus einem natürlichen Boden (sandiger Kies) zu gewinnen und bodenmechanisch zu untersuchen. Zusätzlich wurden im Labor Injektionskörperproben unter Verwendung von unterschiedlichen Injektionsmischungen und Böden hergestellt und anhand von einaxialen Druckversuchen und Triaxialversuchen bodenmechanisch untersucht. Mit Hilfe der generierten Daten konnten die Einflussfaktoren auf die erreichbare Festigkeit aufgezeigt werden. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse und die daraus abgeleiteten Verfahren zur Beurteilung und Bemessung von injiziertem Lockergestein werden in dem Beitrag vorgestellt und diskutiert.

Schlagworte:
Niederdruckinjektion, Lockergestein


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/publik_258588.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.