[Zurück]


Wissenschaftliche Berichte:

R. Seidl, L. Plank, J. Kadi:
"Airbnb in Wien: eine Analyse, interaktiver Forschungsbericht";
2017.



Kurzfassung deutsch:
Die kurzfristige Vermietung von Wohnraum als Ferienunterkunft boomt. Eine der weltweit größten Vermietungsplattformen ist Airbnb. Seit der Gründung im Jahr 2008 ist die Zahl der über den Online-Dienst vermittelten Angebote in vielen Städten rasant expandiert. Auch in Wien ist die Plattform zuletzt rapide gewachsen. Mit dem raschen Wachstum wird auch vermehrt über Pro & Contra und die Folgen der Vermietung via Airbnb diskutiert. Insbesondere die Auswirkungen auf den lokalen Wohnungsmarkt,die Folgen für die Hotellerie und die Möglichkeiten und Schwierigkeiten, Airbnb gesetzlich zu regulieren, sind dabei zuletzt in den Fokus der Debatte gerückt. Trotz der zunehmenden Aufmerksamkeit, die Airbnb damit erfährt, fehlt eine belastbare Datenbasis und damit einhergehend, eine systematische Analyse der Vermietungsaktivitäten in Wien bisher noch weitgehend. Diese Studie bietet eine datengestützte Aufbereitung der Lage in Wien in innovativem Format - interaktiver Forschungsbericht. Sie will damit zur wissenschaftlichen und öffentlichen Debatte rund um die Vermietungsplattform beitragen.

Schlagworte:
sharing economy, peer-to-peer economy, airbnb, wohnungsmarkt


Zugeordnete Projekte:
Projektleitung Leonhard Plank:
Share_BnB


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.