[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

A. Kainrath:
"Injektionen im Lockergestein";
in Buchreihe "Mitteilungen des Institutes für Geotechnik", Buchreihen-Herausgeber: D. Adam; herausgegeben von: Institut für Geotechnik, Forschungsbereich für Grundbau, Boden- und Felsmechanik; Mitteilungen des Institutes für Geotechnik, Wien, 2017, ISBN: 978-3-9501738-3-3, 312 S.



Kurzfassung deutsch:
Injektionen im Lockergestein stellen ein bewährtes Bauverfahren dar, das im Tiefbau vor-nehmlich zur Verringerung der Durchlässigkeit und zur Verfestigung von Lockergesteins-böden eingesetzt wird. Dabei wird Injektionsgut mit geringem Druck über spezielle Man-schettenrohre in den Boden eingebracht, um damit die vorhandenen Poren bzw. Hohlräume aufzufüllen. Das Aushärten des Injektionsguts führt zu einer Abdichtung und Verfestigung des Lockergesteins. Speziell bei der Verfestigung von Lockergestein besteht vielfach die Problematik, dass der Nachweis über den Injektionserfolg, der vielfach funktional im Sinne einer Mindestfestigkeit oder Durchlässigkeit beschrieben ist, kaum erbracht werden kann, da nur in Ausnahmefällen prüfbare Proben aus dem Injektionskörper gewonnen werden können.

Kurzfassung englisch:
Permeation grouting is used in civil engineering to reduce the premeability and to improve the stability of granular soils. In this process, a grout is injected into the soil via special sleeve pipes in order to fill the existing pores or cavities. The curing of the grout leads to both waterproofing and hardening of the grouted soil. Nevertheless, the problem of proofing the strength of the grouted soil arises especially in the case of granular soils, for which core samples are very difficult to obtain.

Schlagworte:
Injektionen im Lockergestein, Verfestigung von Lockergestein


Elektronische Version der Publikation:
http://publik.tuwien.ac.at/files/publik_268579.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.