[Zurück]


Diplom- und Master-Arbeiten (eigene und betreute):

R. Pospichal:
"Nanostrukturierung von Metalloberflächen mittels Ultrakurzpulslaser";
Betreuer/in(nen): G. Liedl; Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik, 2018; Abschlussprüfung: 24.10.2018.



Kurzfassung deutsch:
Die Entstehung periodischer Oberflächenstrukturen bei der Bestrahlung unterschiedli- cher Materialien mit Laserpulsen ist ein gut dokumentiertes Phänomen. Diese Struk- turen werden als LIPSS (Laser Induced Periodic Surface Structures) bezeichnet. Übli- cherweise liegt ihre Periodizität im Bereich der Wellenlänge der Laserstrahlung.
Bei der Bestrahlung mit ultra-kurzen Laserpulsen im Bereich einiger zehn Femtose- kunden, wurde in den letzten Jahren eine weitere Art dieser Strukturen entdeckt, deren Periodizität deutlich unterhalb der von konventionellen LIPSS liegt. Sie werden dement- sprechend als HSFL (High Spatial Frequency LIPSS), im Gegensatz zu den konventio- nellen LSFL (Low Spatial Frequency LIPSS) bezeichnet.
Beide Varianten verändern die Oberflächeneigenschaften der Substrate. Neben den optischen Eigenschaften wird die Benetzbarkeit der strukturierten Fläche und damit auch das Anschmutzverhalten, die Reibungseigenschaften und das Vereisungsverhal- ten beeinflusst.
Im Zuge der vorliegenden Arbeit wurden LIPSS, sowie nicht periodische Nanostruktu- ren auf Kupfer-, Messing- und Aluminium-Proben, sowie Proben aus rostfreiem Stahl hergestellt.
Ausgewählte Proben wurden anhand lichtmikroskopischer Aufnahmen, elektronenmi- kroskopischer Aufnahmen, energiedispersiver Röntgen Analyse und anhand des Kon- taktwinkels, der sich zwischen Probe und demineralisiertem Wasser einstellt, charakte- risiert. Das Vereisungsverhalten ausgewählter Proben wurde beobachtet.
Auf den Probematerialien Kupfer, Messing und rostfreier Stahl konnten HSFL, teilweise mit Periodenlängen unter 100 nm erzeugt werden.
Im Zuge der Versuche mit Kupferproben wurde das Phänomen der Abhängigkeit der farblichen Erscheinung der strukturierten Proben von der Bearbeitungsrichtung ent- deckt. Es konnten starke Indizien dafür gefunden, dass diese farbliche Erscheinung von den durch die Bearbeitung gebildeten Kupferoxiden abhängig ist.

Kurzfassung englisch:
The formation of periodic surface structures on metalls as a result of laser-irradiation is a well documented phenomenon. These structures are called LIPSS (Laser Induced Periodic Surface Structures). Conventional LIPSS show a periodicity in the range of the wavelength of the laser radiation.
A new type of LIPSS has been identified in the recent years. These LIPSS occur only at irradiation with ultra-short laserpulses. As their periodicity is cleary below those of conventional LIPSS, they are called HSFL (High Spatial Frequency LIPSS), whereas the conventional LIPSS are called LSFL (Low Spatial Frequency LIPSS).
III
Both types of LIPSS modify properties of the substrate surface like optical properties, wettabillity of the surface and thereby the contamination behaviour as well as the friction properties and the icing behaviour.
LIPSS, as well as non periodic nanostructures have been fabricated on copper-, brass-, aluminium- and stainless steel - samples in the course of this work.
Selected samples have been anaylzed by the means of lightmicroscopy, electronmi- crosopy, energydispersive x-ray analysis and by measuring the contact angle, which establishes between the structured surface and demineralized water.
HSFL, partly with periods below 100 nm, have been fabricated on copper-, brass- and stainless steel - samples.
The phenomenon of the dependence of the surfaces color appearence on the machi- ning direction was discoverd. Strong indications could be found for copper oxides as the cause for the color appearence. These copper oxides have been generated during the laser treatment.

Schlagworte:
Nanostruktur, UKPL, LIPSS

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.