[Zurück]


Buchbeiträge:

A. Psenner:
"Wenn das Lokal zum Lager wird. Kritische Anmerkungen zum Boom von Selfstorages im urbanen Erdgeschoß";
in: "Wo Dinge wohnen. Das Phänomen Selfstorage", 425. Sonderausstellung des Wien Museum; M. Nußbaumer, P. Stuiber (Hrg.); herausgegeben von: Wien Museum; Park Books, Zürich, 2019, ISBN: 978-3-03860-137-1, S. 68 - 73.



Kurzfassung deutsch:
Die Wiener Erdgeschoßzone erfährt derzeit eine neue Facette des Umbaus: Die Errichtung von privaten (Klein-)Garagen war gestern, heute bauen wir Lagerräume! Fassaden werden mit knalligen Farben bepinselt und vorhandene Fenster mit Werbungen verklebt, die günstige, sichere und flexibel anmietbare Lagerabteile anpreisen.
Wurden große Selfstorage-Immobilien ab den 2000er Jahren vor allem am Stadtrand und an hochfrequentierten Straßen errichtet, so entdeckt die Selfstorage-Branche in den letzten Jahren verstärkt den innerstädtischen Leerstand als Marktlücke.

Schlagworte:
Städtebau; StadtParterre; Erdgeschoß; öffentlicher Raum; Self-Storage; Lager; Dichte; Ressource; Resilienz


Elektronische Version der Publikation:
https://publik.tuwien.ac.at/files/publik_278514.pdf


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.