[Zurück]


Bücher und Buch-Herausgaben:

D. Damjanovic, M. Holoubek, M. Traimer (Hrg.):
"Regulating Content - European Regulatory Framework for the Media and Related Creative Sectors, Kluwer Law International";
Wolters Kluwer Law & Business, 2007, ISBN: 978-9041125972; 296 S.



Kurzfassung deutsch:
Um die Bereitstellung von Medien in Europa ist ein komplexes Netzwerk von Regulierungssystemen entstanden. In diesem Zusammenhang steht die Regulierung von Inhalten im Mittelpunkt, da Inhalte nicht nur von wirtschaftlicher, sondern auch von entscheidender kultureller Bedeutung sind. Auf Gemeinschaftsebene wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um diesen Industriezweig zu fördern, insbesondere in Bereichen, in denen neue und innovative digitale Technologien eingesetzt werden, um das Marktpotenzial von Inhalten sowie kreativen Produkten und Dienstleistungen zu steigern.
Dieses wichtige Buch konzentriert sich auf regulatorische Eingriffe in die Inhaltsbranche nach dem Gemeinschaftsrecht. Es bietet eine eingehende Perspektive auf die Funktionsweise des europäischen Rechtsrahmens für die Inhaltsindustrie, seine Leitprinzipien und seine explizite und manchmal flüssigere Schnittstelle zu Politikbereichen, die weitgehend in die Zuständigkeiten der Mitgliedstaaten fallen. In dieser Hinsicht kann das Buch auch als Analyse der Auswirkungen der Zusammenarbeit zwischen der Regulierung durch Europa und die Mitgliedstaaten gelesen werden, wenn wirtschaftliche, soziale, demokratische und kulturpolitische Ziele auf dem Spiel stehen.

Kurzfassung englisch:
A complex network of regulatory systems has arisen around the provision of media in Europe. In this connection regulating content is a focal point, as content is not only of economic but of vital cultural importance. At Community level a wide variety of measures have been taken to promote this branch of industry, especially in fields in which new and innovative digital technologies are used to enhance the market potential of content and creative products and services.
This important book focuses on regulatory interventions in the content industry under Community law. It offers an in-depth perspective on the functioning of the European legal framework for the content industry, its guiding principles, and its explicit and sometimes more fluid interface with policy areas falling largely into Member States competences. In this aspect the book can also be read as an analysis of the impact of the cooperation between European and Member State regulation when economic as well as social, democratic, and cultural policy goals are at stake.

Schlagworte:
Regulierungssystemen

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.