[Zurück]


Diplom- und Master-Arbeiten (eigene und betreute):

A. Igumnov:
"Modellbasierte Abrechnung im Verkehrswegebau mit Integration von Maschinendaten";
Betreuer/in(nen): G. Goger, A. Jurecka, B. Chylik; Institut für interdisziplinäres Bauprozessmanagement, 2020; Abschlussprüfung: 23.10.2020.



Kurzfassung deutsch:
Die vorliegende Diplomarbeit gibt einen Einblick in den Einfluss der Digitalisierung auf einen we-sentlichen Bestandteil der Bauausführungsphase im Verkehrswegebau: die Bauabrechnung. Da mittlerweile eine Tendenz zur Personaloptimierung auf der Baustelle zu erkennen ist, kommt es öfters zu erhöhten Herausforderungen für das in der konventionellen Abrechnung eingesetzte Personal. Der tendenziell daraus folgende Qualitätsverlust hat das Potenzial mit den heute ver-fügbaren Instrumenten der Digitalisierung abgedeckt werden zu können.
Zu Beginn dieser Arbeit werden die Grundlagen des gegenwärtigen Bauabrechnungsablaufs bei Projekten im Verkehrswegebau dargestellt. Für das allgemeine Verständnis werden in erster Linie die wesentlichen Unterschiede zwischen den konventionellen und modellbasierten Abrechnungs-methoden erläutert, auf deren Grundlage die wesentlichen potentiellen Vorteile der modellbasier-ten Abrechnung erklärt werden.
Im Laufe der Arbeit wird untersucht, wie neue Datenquellen in den modellbasierten Abrech-nungsprozess integriert werden können. Auf Basis von aktuellen Pilotprojekten eines internatio-nal tätigen Baukonzerns werden die derzeitigen Möglichkeiten einer Bestandsmodellierung mit Drohnen und Baumaschinen dargestellt. Es werden sowohl die Vorteile als auch die Nachteile der aktuellen Erfahrung analysiert. Ein besonders großes Nutzungspotential in der modellbasierten Abrechnung stellt die Nutzung von Baumaschinendaten dar, welchen im Rahmen dieser Diplom-arbeit besondere Aufmerksamkeit zukommt. Auf Basis der aktuellen Forschung werden verschie-dene Anwendungsfälle analysiert und zusammengefasst. Ebenfalls eine wichtige Rolle spielen da-bei die GNSS-Kontrollsysteme und Datenplattformen, deren Einsatzmöglichkeiten auf Basis von aktuellen Pilotprojekten im DACH-Raum und Finnland dargestellt werden.
Zur Erhebung der notwendigen Daten wurden sowohl Abrechnungsleitfäden von kooperierenden Bauunternehmen und öffentlichen Auftraggebern als auch das Wissen der Unternehmensexper-ten erforscht. Ein anderer wichtiger Bestandteil dieser Diplomarbeit ist die Analyse der zukünfti-gen Rollen der in der Bauabrechnung involvierten Parteien. Innerhalb dieser Arbeit wird versucht den Einfluss der Veränderungen im Abrechnungsablauf auf die Auslastung der Parteien in der Zu-kunft abzuschätzen und die daraus folgenden Vorteile und Nachteile abzuleiten.

Kurzfassung englisch:
This diploma thesis gives an insight into the influence of digitization on an essential part of the construction phase in traffic route construction: quantity surveying for construction billing. Since there is now a tendency to optimize workforce on construction sites, there are increased chal-lenges for the workforce deployed in conventional quantity surveying for billing. The consequent loss of quality has a potential to be covered with the digitalization tools available today.
At the beginning of this work, the basics of the current quantity surveying process for the projects in traffic route construction are presented. For general understanding, the main differences be-tween the conventional and model-based quantity surveying methods are explained, whereby the main potential advantages of model-based quantity surveying in traffic route construction are clarified.
In the course of this diploma thesis, research is carried out into how new data sources can be integrated into the newborn model-based quantity surveying process. Based on current pilot pro-jects by an international construction company, current options for as-built modelling with drones and construction machinery are presented. Both advantages and disadvantages in the cur-rent experience are analysed. The construction machine data present a particularly large potential for use in model-based quantity surveying, in the context of this thesis, this data is given special attention. Based on current research, various use cases of the machine data are analysed and sum-marised. The GNSS control systems and data platforms herewith play not the last role in the pro-cess, their possible application is represented based on current pilot projects in DACH countries and Finland.
In order to collect the necessary data, quantity surveying guidelines from the cooperative con-struction company and the public clients as well as the knowledge of the company experts were analysed. Another important part of this diploma thesis is the analysis of the future roles of all parties involved in quantity surveying. From this analysis, the thesis examines the influence of the changes in construction billing process on the occupancy rate of the parties in the future and em-phasizes the resulting advantages.


Elektronische Version der Publikation:
https://permalink.catalogplus.tuwien.at/AC16060017


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.