[Zurück]


Zeitschriftenartikel:

O. Barbir, B. Antony:
"Intelligentes Stopfen - Zerstörungsfreie Prüfung des Schotters";
ZEVrail Glasers Annalen (eingeladen), 144 (2020), 10; S. 386 - 392.



Kurzfassung deutsch:
Die Haltbarkeit des Schottergleises wird in hohem Maße durch den Zustand des Schotters bestimmt. Verunreinigungen im Schotter führen zu ungleichmäßigen Setzungen des Gleises. Ab einer gewissen Verschlechterungsrate sind diese nicht mehr wirtschaftlich durch Stopfungen auszugleichen. Wirtschaftlicher ist es, ab diesem Zeitpunkt das gesamte Schotterbett zu reinigen. Um den optimalen Zeitpunkt der Schotterbettreinigung festzulegen, muss man den Schotterzustand genau kennen. Der Schotterzustand wird anhand von Kennwerten beurteilt, wofür eine Probeentnahme direkt im Gleis erforderlich ist. Die notwendigen Gleissperren führen zu Einschränkungen in der Verfügbarkeit und liefern nur punktuelle Informationen über den Schotterzustand. Plasser & Theurer hat daher mit der TU Wien eine Methodik geschaffen, die eine Bestimmung des Schotterzustands direkt bei der Stopfarbeit ermöglicht. Dafür wurde das Stopfaggregat vom reinen Arbeitswerkzeug zum Sensor für die Schotterqualität weiterentwickelt.

Kurzfassung englisch:
The durability of the ballast track is determined to a high degree by the condition of the ballast bed. Ballast fouling leads to irregular track settlements. At a certain level of track geometry degradation the economic viability of track tamping can no longer be warranted. From this point on, ballast bed cleaning would be a more economically viable solution. Identifying the ballast bed condition is of crucial importance to determine the optimal time for ballast bed cleaning. Existing ballast condition quantification methods require in-situ ballast sampling which requires additional track closures and restrictions in availability, providing only selective information about the ballast condition. A method of ballast condition determination conducted concurrently with track tamping was developed by Plasser & Theurer in cooperation with TU Wien. For this purpose the tamping unit was upgraded from the working tool to a ballast condition sensor.

Schlagworte:
track tamping, track ballast compaction, semi-analytical ballast modelling

Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.