[Zurück]


Vorträge und Posterpräsentationen (mit Tagungsband-Eintrag):

K. Pinter, D. Schmelz, M. Bernhart, T. Grechenig:
"Koordination der Informationspflichten laut DSGVO mithilfe der Blockchain";
Vortrag: International Legal Informatics Symposium - IRIS 2020, Salzburg, Österreich; 27.02.2020 - 29.02.2020; in: "Tagungsband IRIS 2020", (2020), S. 1 - 6.



Kurzfassung deutsch:
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gewährt betroff enen Personen ein Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Möchte eine betroff ene Person bei einem Unternehmen Rechte geltend machen, so erfolgt dies individuell und ohne einheitlichen und dokumentieren Prozess. Wird eine Anfrage nicht oder nur unzureichend beantwortet, so muss individuell Beschwerde eingebracht werden. Die Autoren schlagen eine Legal Technology vor, die es ermöglicht, Anfragen zentral abzuwickeln und unter anderem zum Zwecke von Transparenz und Bürokratieabbau fälschungssicher zu dokumentieren.


"Offizielle" elektronische Version der Publikation (entsprechend ihrem Digital Object Identifier - DOI)
http://dx.doi.org/10.38023/6fbc1d90-1b69-4f46-8c73-11e128f0bad1


Erstellt aus der Publikationsdatenbank der Technischen Universitšt Wien.